[ - Collapse All ]
Haupt  

Haupt, das; -[e]s, Häupter [mhd. houbet, ahd. houbit, eigtl. = Gefäß, Schale; zur Bedeutungsentwicklung vgl. Kopf ]:

1.(geh.) Kopf: sein H. neigen, aufstützen; sein H. [vor Scham, Schmerz] verhüllen; er schüttelte sein weises, graues, greises H. (ugs. oft scherzh.; gab seiner Ablehnung od. Verwunderung Ausdruck; nach dem Anfang der ersten Strophe von A. von Chamissos Gedicht »Das Schloss Boncourt«: Ich träum als Kind mich zurücke/und schüttle mein greises Haupt); bloßen, entblößten -es/mit bloßem, entblößtem H. (ohne Kopfbedeckung); erhobenen -es /mit erhobenem H. vor jmdm. stehen; die schneebedeckten Häupter (Gipfel) der Berge

R vor einem grauen -e (einem alten Menschen) sollst du aufstehen; er zählt die Häupter seiner Lieben (scherzh.; sieht nach, ob alle da sind; nach Schillers Gedicht »Die Glocke«);


*bemoostes H. (scherzh. veraltend; Student, der schon viele Semester studiert hat); gekröntes H. (geh.; regierender Fürst, regierende Fürstin; Herrscher, Herrscherin); an H. und Gliedern (bildungsspr.; völlig, ganz u. gar; in jeder Hinsicht; nach mlat. tam in capite quam in membris; aus einer kirchlichen Reformschrift des 14. Jh.s): den Staat an H. und Gliedern reformieren; jmdn. aufs H. schlagen (geh.; völlig besiegen, vernichten); zu Häupten (geh.; oben, in Höhe des Kopfes, am Kopfende).


2.(geh.) wichtigste Person; [An]führer: das H. einer Familie; er war das H. der Verschwörung; die führenden Häupter aus Politik und Wirtschaft.
Haupt  

Haupt, das; -[e]s, Häupter (geh.); zu Häupten
Haupt  


1. Kopf; (ugs.): Ballon, Kürbis, Rübe, Schädel; (salopp): Erbse; (landsch.): Dez; (landsch. salopp): Nischel; (österr. mundartl. abwertend): Plutzer.

2. Boss, Chef, Chefin, Führer, Führerin, Kopf, Leiter, Leiterin, Vorsitzender, Vorsitzende; (geh.): Oberhaupt; (bildungsspr.): Spiritus Rector; (ugs.): King; (oft abwertend): Anführer, Anführerin; (iron. abwertend): Häuptling; (Sport): Kapitän, Kapitänin; (Sport, bes. österr. u. schweiz.): Leader.

[Haupt]
[Hauptes, Haupte, Häupter, Häuptern]
Haupt  

Haupt, das; -[e]s, Häupter [mhd. houbet, ahd. houbit, eigtl. = Gefäß, Schale; zur Bedeutungsentwicklung vgl. Kopf]:

1.(geh.) Kopf: sein H. neigen, aufstützen; sein H. [vor Scham, Schmerz] verhüllen; er schüttelte sein weises, graues, greises H. (ugs. oft scherzh.; gab seiner Ablehnung od. Verwunderung Ausdruck; nach dem Anfang der ersten Strophe von A. von Chamissos Gedicht »Das Schloss Boncourt«: Ich träum als Kind mich zurücke/und schüttle mein greises Haupt); bloßen, entblößten -es/mit bloßem, entblößtem H. (ohne Kopfbedeckung); erhobenen -es /mit erhobenem H. vor jmdm. stehen; die schneebedeckten Häupter (Gipfel) der Berge

R vor einem grauen -e (einem alten Menschen) sollst du aufstehen; er zählt die Häupter seiner Lieben (scherzh.; sieht nach, ob alle da sind; nach Schillers Gedicht »Die Glocke«);


*bemoostes H. (scherzh. veraltend; Student, der schon viele Semester studiert hat); gekröntes H. (geh.; regierender Fürst, regierende Fürstin; Herrscher, Herrscherin); an H. und Gliedern (bildungsspr.; völlig, ganz u. gar; in jeder Hinsicht; nach mlat. tam in capite quam in membris; aus einer kirchlichen Reformschrift des 14. Jh.s): den Staat an H. und Gliedern reformieren; jmdn. aufs H. schlagen (geh.; völlig besiegen, vernichten); zu Häupten (geh.; oben, in Höhe des Kopfes, am Kopfende).


2.(geh.) wichtigste Person; [An]führer: das H. einer Familie; er war das H. der Verschwörung; die führenden Häupter aus Politik und Wirtschaft.
Haupt  

n.
<n. 12u; poet.>
1 Kopf; <fig.> Führer, Leiter; oberster, hervorragender Teil (Berges~); Stück Vieh (Pferd od. Rind)
2 ;von Ferne sah man die Häupter der Berge; das ~ der kath. Christenheit der Papst; das ~ der Familie, des Staates, einer Verschwörung
3 ;sich das ~ bedecken; das ~ entblößen <poet.> die Kopfbedeckung abnehmen; er wusste nicht, wo er sein ~ hinlegen sollte wo er (heute) schlafen sollte, er hatte keine Unterkunft; das ~ neigen, sinken lassen; missbilligend, verzweifelt sein ~ schütteln
4 bemoostes ~ <Studentenspr.> älterer Student; erhobenen ~es <fig.> in freier, stolzer Haltung; ein gekröntes ~ regierender Fürst; gesenkten ~es <fig.> kleinlaut, schuldbewusst; graues, greises ~ <fig.> alter Mensch;
5 Reform an ~ und Gliedern <fig.> durchgreifende Änderung; ich habe eins aufs ~ bekommen, gekriegt <umg.> bin gerügt, gescholten worden; feurige Kohlen auf jmds. ~ sammeln <fig.> den Gegner beschämen; den Gegner aufs ~ schlagen besiegen; mit erhobenem ~ <fig.> in freier, stolzer Haltung; mit gesenktem ~ <fig.> kleinlaut, schuldbewusst; wie das ~, so die Glieder <Sprichw.> gute Führung, Leitung ist entscheidend für alles, wie der Chef, so seine Angestellten; zu Häupten der Bahre, des Bettes, des Liegenden an der Kopfseite ;[<ahd. houbit, engl. head <germ. *haubida <idg. *kaup-it, -ut; über lat. caput „Kopf“; verwandt mit Kapital, Kapitel, Kapitän, Chef u.a.]
[Haupt]
[Hauptes, Haupte, Häupter, Häuptern]

n.
<in Zus.> der, die, das führende, größte, umfassendste, wichtigste …, z.B. ~arbeit, ~eingang, ~vertreter, ~werk (eines Künstlers); Ggs Neben…
[Haupt…]
[Hauptes, Haupte, Häupter, Häuptern]