[ - Collapse All ]
Haus  

Haus, das; -es, Häuser [mhd., ahd. hūs, eigtl. = das Bedeckende, Umhüllende]:

1.a)Gebäude, das Menschen zum Wohnen dient: ein großes, kleines, altes, mehrstöckiges, verwinkeltes H.; armselige, einfache, verkommene, baufällige, moderne Häuser; das väterliche H.; das H. seiner Eltern; die Häuser sind hier sehr hellhörig; das H. ist auf ihn, in andere Hände übergegangen; ein H. bauen, einrichten, beziehen, bewohnen; ein H. [ver]mieten, [ver]kaufen; ein H. renovieren, umbauen; ein eigenes H. haben, besitzen; der Hausmeister jagte die spielenden Kinder aus dem H.; sie führte ihre Gäste durch das ganze H.; im elterlichen Haus[e] wohnen; das irdische Haus (geh.; der Leib, Körper des Menschen); das letzte H. (geh.; der Sarg); ein enges, stilles H. (dichter.; das Grab);

*H. und Hof (der gesamte Besitz): er hat H. und Hof verspielt, vertrunken; Häuser auf jmdn. bauen (jmdm. im Überschwang unerschütterlich vertrauen); [jmdm.] ins H. stehen (ugs.; [jmdm.] bevorstehen): eine Neuerung steht [ihm] ins H.;

b)Gebäude, das zu einem bestimmten Zweck errichtet wurde: das große (bes. für Aufführungen von Opern, großen Schauspielen o. Ä. bestimmte), kleine (bes. für kleinere Bühnenstücke bestimmte) H. des Theaters war bis auf den letzten Platz ausverkauft; das weltberühmte Orchester hat auf seinen Tourneen volle Häuser (seine Konzerte sind ausverkauft); H. (Hotel, Pension) Meeresblick; das H. des Herrn (geh.; Gotteshaus); das Weiße H. in Washington (der Amtssitz des Präsidenten der USA); ein öffentliches H. (verhüll.; Bordell); das erste H. (Hotel) am Platz[e]; der Chef ist zurzeit nicht im Haus[e] (im Gebäude der Firma); das gemeinsame europäische H.;

*H. der offenen Tür (Gelegenheit, bei der Betriebe, Verwaltungsstellen usw. von allen Bürgern besichtigt werden können);

c)Wohnung, Heim, in dem jmd. ständig lebt: jmdm. das/sein H. verbieten, öffnen; die Lieferung erfolgt frei H. (Kaufmannsspr.; ohne zusätzliche Transportkosten bis zum Bestimmungsort); das ganze H. auf den Kopf stellen (ugs.; so sehr nach etw. suchen, dass alles in Unordnung gerät); bei dieser Kälte gehe ich nicht aus dem Haus[e]; außer Haus[e] (nicht im Haus, auswärts) sein, essen; er kommt mir nicht ins H.; nach Haus[e] gehen, fahren, kommen; jmdn. nach Haus[e] begleiten, bringen; der Bettler ging von H. zu H.; einige Zeit von -e (ugs.; von zu Hause) fortbleiben; an diesem Abend blieb, war, saß er zu Haus[e]; H. an H. (nebeneinander) wohnen; sie fühlt sich schon ganz [wie] zu Haus[e] (fühlt sich in einer neuen Umgebung nicht mehr fremd); von zu -e abhauen, fort sein; aus dem H. sein (nicht mehr bei den Eltern wohnen); ein Paket, einen Brief nach Haus[e] (an die Angehörigen) schicken; der Reichstag wurde nach Haus[e] geschickt (ugs.; wurde aufgelöst); sie ist, wohnt noch zu Haus[e] (bei den Eltern); er war in Berlin zu -e (wohnte in Berlin); der Brauch des Osterreitens ist in der Lausitz zu Haus[e] (wird dort gepflegt; ist dort üblich; kommt von dort); er war überall zu -e (kannte sich überall bestens aus); ich bin für niemanden/für dich bin ich immer zu Haus[e] (zu sprechen); der Verein spielt, tritt am Samstag zu Haus[e] (Sport Jargon; auf dem eigenen Platz; vor einheimischem Publikum) [zum Wettkampf] an;

R mein H., meine Welt; komm du nur nach Haus[e]! (Drohung als Ankündigung von Strafe, Schelte o. Ä.);


*das H. hüten (aus irgendeinem Grund nicht mit andern nach draußen gehen [können], zu Hause bleiben [müssen]); jmdm. das H. einrennen/einlaufen (ugs.; jmdn. ständig wegen einer Sache zu Hause aufsuchen u. bedrängen); jmdm. ins H. schneien/geschneit kommen (ugs.; überraschend, unerwartet jmdn. besuchen, bei jmdm. auftauchen); auf einem bestimmten Gebiet/in etw. zu -e sein (ugs.; sich mit, in etw. genau auskennen; mit, in etw. gut Bescheid wissen); mit etw. zu -e bleiben (ugs.; etw. für sich behalten; jmdn. mit der Mitteilung einer Belanglosigkeit verschonen): bleib du mit deinen Weisheiten lieber zu -e!



2.a) (ugs.) Gesamtheit der Hausbewohner: das H. war vollzählig versammelt; das ganze H. lief zusammen;

b)Gesamtheit von Personen, die sich in einer bestimmten Funktion in einem bestimmten Haus (1 b) aufhalten, dort tätig sind: das Hohe H. (das Parlament); die beiden Häuser (Kammern) des Parlaments; er hatte alle Geschäftsfreunde seines -es (seiner Firma) geladen; das ganze H. (gesamte Theaterpublikum) klatschte begeistert Beifall;

c)(geh.) Familie: ein gastliches, bürgerliches, angesehenes H.; ich wünsche Ihnen und Ihrem Haus[e] alles Gute; sie kommt aus bestem -e; er ist nicht mehr Herr im eigenen H. (hat in der Familie nichts mehr zu sagen); er verkehrt in den ersten Häusern (angesehensten Familien) der Stadt; (in Grußformeln am Briefschluss:) herzliche Grüße, mit den besten Grüßen von H. zu H.;

*von Haus[e] aus (von der Familie her: von H. aus ist er sehr begütert. seit jeher, von Natur aus: von H. aus ist er schüchtern. ursprünglich, eigentlich: von H. aus heißt er Waldemar, wird aber immer Klaus gerufen);

d)Haushalt, Wirtschaft, Hauswesen einer Familie: jmdm. das H. besorgen; ein großes H. führen (häufig Gäste haben u. sie aufwendig bewirten); jmdn. ins H. nehmen;

*H. und Herd (eigener Hausstand); [mit etw.] H. halten ([mit etw.] sparsam wirtschaften; mit etw. sparsam, haushälterisch umgehen; mhd. hūs halten = das Haus bewahren): mit dem Wirtschaftsgeld, den Vorräten H. halten müssen. sich etw. einteilen, [mit etw.] sparsam, ökonomisch umgehen: er hielt mit seinen Kräften nicht H.); sein/das H. bestellen (geh.; vor einer längeren Abwesenheit, vor dem Tode seinen Besitz, seine Angelegenheiten ordnen; ein Testament machen; nach Jesaja 38, 1).



3.Dynastie, [Herrscher]geschlecht: das H. Davids; ein Angehöriger des -es Habsburg; das H. Rothschild; aus fürstlichem -e; sie stammt vom kaiserlichen -e ab.


4.(ugs. scherzh.) Person, Mensch: er ist ein fideles, gemütliches, gelehrtes H.; wie gehts, altes H. (alter Freund)?; er ist schon ein tolles H. (ein verrückter, überspannter Kerl).


5. (Astrol.) a)Tierkreiszeichen in seiner Zuordnung zu einem Planeten;

b)einer der zwölf Abschnitte, in die der Tierkreis eingeteilt ist: die Sonne steht im elften H.

haus  

Hausdas; -es, Häuser
- Haus halten od. haushalten; vgl. haushalten
- außer [dem] Hause; außer Haus; im Hause, auch Haus (Abk. i. H.)
- von Hause; von Haus, auch Hause aus; von Haus zu Haus; Lieferung frei Haus
- nach Haus[e] od. nachhause
- zu Hause od. zuhause
- von zu Hause od. zuhause

Vgl. Zuhausehaus|hoch; haushohe Wellen
Haus  


1. a) Anwesen, Bau, Bauwerk, Gebäude; (schweiz.): Baute; (ugs.): Bude, Klotz; (ugs. abwertend): Kasten, Schuppen; (veraltet): Gebäu; (österr. Amtsspr.): Objekt; (Papierdt.): Baulichkeit.

b) Bleibe, Heim, Wohnung, Unterkunft, Unterschlupf, Zuhause, Zuflucht; (geh.): Behausung; (bildungsspr.): Refugium; (bildungsspr., oft scherzh.): Domizil; (ugs.): die [eigenen] vier Wände; (bes. südd., österr., schweiz.): Daheim.

2. a) Familie, Hausbewohner, Hausgemeinschaft, Haushalt; (geh.): Hausstand.

b) Hausarbeit, Haushalt, Haushaltsführung, Haushaltung, [Haus]wirtschaft, Wirtschaftsführung; (veraltend): Hauswesen.

3. Fürstenhaus, [Herrscher]familie, [Herrscher]geschlecht, Herrscherhaus, Stamm; (bildungsspr.): Dynastie; (oft iron.): Clan; (meist scherzh. od. abwertend): Sippe.

[Haus]
[Hauses, Hause, Häuser, Häusern]
Haus  

Haus, das; -es, Häuser [mhd., ahd. hūs, eigtl. = das Bedeckende, Umhüllende]:

1.
a)Gebäude, das Menschen zum Wohnen dient: ein großes, kleines, altes, mehrstöckiges, verwinkeltes H.; armselige, einfache, verkommene, baufällige, moderne Häuser; das väterliche H.; das H. seiner Eltern; die Häuser sind hier sehr hellhörig; das H. ist auf ihn, in andere Hände übergegangen; ein H. bauen, einrichten, beziehen, bewohnen; ein H. [ver]mieten, [ver]kaufen; ein H. renovieren, umbauen; ein eigenes H. haben, besitzen; der Hausmeister jagte die spielenden Kinder aus dem H.; sie führte ihre Gäste durch das ganze H.; im elterlichen Haus[e] wohnen; das irdische Haus (geh.; der Leib, Körper des Menschen); das letzte H. (geh.; der Sarg); ein enges, stilles H. (dichter.; das Grab);

*H. und Hof (der gesamte Besitz): er hat H. und Hof verspielt, vertrunken; Häuser auf jmdn. bauen (jmdm. im Überschwang unerschütterlich vertrauen); [jmdm.] ins H. stehen (ugs.; [jmdm.] bevorstehen): eine Neuerung steht [ihm] ins H.;

b)Gebäude, das zu einem bestimmten Zweck errichtet wurde: das große (bes. für Aufführungen von Opern, großen Schauspielen o. Ä. bestimmte), kleine (bes. für kleinere Bühnenstücke bestimmte) H. des Theaters war bis auf den letzten Platz ausverkauft; das weltberühmte Orchester hat auf seinen Tourneen volle Häuser (seine Konzerte sind ausverkauft); H. (Hotel, Pension) Meeresblick; das H. des Herrn (geh.; Gotteshaus); das Weiße H. in Washington (der Amtssitz des Präsidenten der USA); ein öffentliches H. (verhüll.; Bordell); das erste H. (Hotel) am Platz[e]; der Chef ist zurzeit nicht im Haus[e] (im Gebäude der Firma); das gemeinsame europäische H.;

*H. der offenen Tür (Gelegenheit, bei der Betriebe, Verwaltungsstellen usw. von allen Bürgern besichtigt werden können);

c)Wohnung, Heim, in dem jmd. ständig lebt: jmdm. das/sein H. verbieten, öffnen; die Lieferung erfolgt frei H. (Kaufmannsspr.; ohne zusätzliche Transportkosten bis zum Bestimmungsort); das ganze H. auf den Kopf stellen (ugs.; so sehr nach etw. suchen, dass alles in Unordnung gerät); bei dieser Kälte gehe ich nicht aus dem Haus[e]; außer Haus[e] (nicht im Haus, auswärts) sein, essen; er kommt mir nicht ins H.; nach Haus[e] gehen, fahren, kommen; jmdn. nach Haus[e] begleiten, bringen; der Bettler ging von H. zu H.; einige Zeit von -e (ugs.; von zu Hause) fortbleiben; an diesem Abend blieb, war, saß er zu Haus[e]; H. an H. (nebeneinander) wohnen; sie fühlt sich schon ganz [wie] zu Haus[e] (fühlt sich in einer neuen Umgebung nicht mehr fremd); von zu -e abhauen, fort sein; aus dem H. sein (nicht mehr bei den Eltern wohnen); ein Paket, einen Brief nach Haus[e] (an die Angehörigen) schicken; der Reichstag wurde nach Haus[e] geschickt (ugs.; wurde aufgelöst); sie ist, wohnt noch zu Haus[e] (bei den Eltern); er war in Berlin zu -e (wohnte in Berlin); der Brauch des Osterreitens ist in der Lausitz zu Haus[e] (wird dort gepflegt; ist dort üblich; kommt von dort); er war überall zu -e (kannte sich überall bestens aus); ich bin für niemanden/für dich bin ich immer zu Haus[e] (zu sprechen); der Verein spielt, tritt am Samstag zu Haus[e] (Sport Jargon; auf dem eigenen Platz; vor einheimischem Publikum) [zum Wettkampf] an;

R mein H., meine Welt; komm du nur nach Haus[e]! (Drohung als Ankündigung von Strafe, Schelte o. Ä.);


*das H. hüten (aus irgendeinem Grund nicht mit andern nach draußen gehen [können], zu Hause bleiben [müssen]); jmdm. das H. einrennen/einlaufen (ugs.; jmdn. ständig wegen einer Sache zu Hause aufsuchen u. bedrängen); jmdm. ins H. schneien/geschneit kommen (ugs.; überraschend, unerwartet jmdn. besuchen, bei jmdm. auftauchen); auf einem bestimmten Gebiet/in etw. zu -e sein (ugs.; sich mit, in etw. genau auskennen; mit, in etw. gut Bescheid wissen); mit etw. zu -e bleiben (ugs.; etw. für sich behalten; jmdn. mit der Mitteilung einer Belanglosigkeit verschonen): bleib du mit deinen Weisheiten lieber zu -e!



2.
a) (ugs.) Gesamtheit der Hausbewohner: das H. war vollzählig versammelt; das ganze H. lief zusammen;

b)Gesamtheit von Personen, die sich in einer bestimmten Funktion in einem bestimmten Haus (1 b) aufhalten, dort tätig sind: das Hohe H. (das Parlament); die beiden Häuser (Kammern) des Parlaments; er hatte alle Geschäftsfreunde seines -es (seiner Firma) geladen; das ganze H. (gesamte Theaterpublikum) klatschte begeistert Beifall;

c)(geh.) Familie: ein gastliches, bürgerliches, angesehenes H.; ich wünsche Ihnen und Ihrem Haus[e] alles Gute; sie kommt aus bestem -e; er ist nicht mehr Herr im eigenen H. (hat in der Familie nichts mehr zu sagen); er verkehrt in den ersten Häusern (angesehensten Familien) der Stadt; (in Grußformeln am Briefschluss:) herzliche Grüße, mit den besten Grüßen von H. zu H.;

*von Haus[e] aus (von der Familie her: von H. aus ist er sehr begütert. seit jeher, von Natur aus: von H. aus ist er schüchtern. ursprünglich, eigentlich: von H. aus heißt er Waldemar, wird aber immer Klaus gerufen);

d)Haushalt, Wirtschaft, Hauswesen einer Familie: jmdm. das H. besorgen; ein großes H. führen (häufig Gäste haben u. sie aufwendig bewirten); jmdn. ins H. nehmen;

*H. und Herd (eigener Hausstand); [mit etw.] H. halten ([mit etw.] sparsam wirtschaften; mit etw. sparsam, haushälterisch umgehen; mhd. hūs halten = das Haus bewahren): mit dem Wirtschaftsgeld, den Vorräten H. halten müssen. sich etw. einteilen, [mit etw.] sparsam, ökonomisch umgehen: er hielt mit seinen Kräften nicht H.); sein/das H. bestellen (geh.; vor einer längeren Abwesenheit, vor dem Tode seinen Besitz, seine Angelegenheiten ordnen; ein Testament machen; nach Jesaja 38, 1).



3.Dynastie, [Herrscher]geschlecht: das H. Davids; ein Angehöriger des -es Habsburg; das H. Rothschild; aus fürstlichem -e; sie stammt vom kaiserlichen -e ab.


4.(ugs. scherzh.) Person, Mensch: er ist ein fideles, gemütliches, gelehrtes H.; wie gehts, altes H. (alter Freund)?; er ist schon ein tolles H. (ein verrückter, überspannter Kerl).


5. (Astrol.)
a)Tierkreiszeichen in seiner Zuordnung zu einem Planeten;

b)einer der zwölf Abschnitte, in die der Tierkreis eingeteilt ist: die Sonne steht im elften H.
Haus  

(eingeschossiges) Haus, Bungalow
[Bungalow]
Haus  

n.
<n. 12u>
1 als Unterkunft od. Arbeitsstätte dienendes Gebäude mittlerer Größe; <fig.> Heim; <fig.> Insassen eines Gebäudes, Bewohner einer Wohnung, Familie; die wirtschaftl. Gestaltung, das gesellige Leben einer Familie; Fürstengeschlecht, Dynastie; <Kaufmannsspr.> Unternehmen, Firma (Handels~), <auch> deren sämtl. Angestellten; <Theat.> Theater-, Konzertsaal, <auch> alle anwesenden Zuschauer, Zuhörer; Parlament, das Gebäude sowie die Parlamentsmitglieder; <Zool.> Gehäuse, Schale (Schnecken~); <Astr.> jeder der 12 Teile der Himmelskugel; <umg.; scherzh.> Mensch
2 ;die Dame, der Herr, der Sohn, die Tochter des ~es; er ist ein Freund des ~es der Familie; das ~ Habsburg, Hohenzollern; ~ und Herd lieben <poet.> sein Heim; das ~ des Herrn <poet.> die Kirche;
3 ;ein ~ abbrechen, abreißen, aufstocken, bauen, errichten, modernisieren, renovieren, umbauen, verputzen; auf ihn kannst du Häuser bauen <fig.> du kannst ihm fest vertrauen, er ist absolut zuverlässig; ein ~ besitzen, beziehen, erben, kaufen, mieten, verkaufen, vermieten, verwalten; sein ~ bestellen <fig.> seine familiären Angelegenheiten in Ordnung bringen (vor einer langen Reise); <auch> sein Testament machen; jmdm. das ~ einlaufen, einrennen <fig.; umg.> ihn mit häufigen Bittgesuchen belästigen; sie führt ihm das ~ besorgt den Haushalt; das ~ hüten <fig.> zu Hause bleiben, nicht ausgehen; das ~ spendete lebhaften Beifall <Theat.> das ~ steht seit 1930; jmdm. das ~ verbieten jmdm. verbieten, wiederzukommen;
4 ;ein altes, baufälliges, neues, schönes, verwahrlostes ~; hallo, altes ~! <umg.> alter Freund; er hat Einfälle wie ein altes ~ <umg.; scherzh.> sonderbare, schrullige Einfälle; die beiden Häuser (des Parlamentes) Oberhaus u. Unterhaus; ein dreistöckiges, ein-, mehrstöckiges ~; ein eigenes ~ besitzen, bewohnen; ein alt eingeführtes, gut geführtes ~; das erste ~ am Platze <fig.> das beste, größte Café, Geschäft, Hotel u. Ä. dieser Stadt; er ist ein fideles, ein gelehrtes, gescheites, kluges ~ <umg.> ein großes ~ führen <fig.> großzügige Geselligkeit pflegen; ein offenes ~ haben <fig.> gastfrei sein; ein öffentliches ~ Bordell; das väterliche ~ erben; dieses Stück hat immer volle Häuser <Theat.> das Weiße ~ (Regierungsgebäude in Washington);
5 mit jmdm. ~ an ~ wohnen im Nachbarhaus von jmdm. wohnen; der Hund hat sich noch nicht ans ~ gewöhnt; aus gutem, reichem, vornehmem ~e stammen; wir essen heute außer ~ außerhalb, in einer Gastwirtschaft; können Sie mir die Ware ins ~ schicken?; etwas steht ins ~ etwas steht bevor; uns steht Besuch ins ~; jmdn. nach ~e/<schweiz., österr. auch> nachhause begleiten, bringen, geleiten; nach ~e/<schweiz., österr. auch> nachhause eilen, fahren, gehen, kommen; kommen Sie gut nach ~e/<schweiz., österr. auch> nachhause!; nach ~e/<schweiz., österr. auch> nachhause schreiben an die Familie; von ~e kommen von daheim; um 8 Uhr von ~e weggehen; von ~ aus ursprünglich; er ist von ~ aus Tischler hat ursprüngl. das Tischlerhandwerk gelernt; herzliche Grüße von ~ zu ~ von allen an alle (Briefschluss); von ~ zu ~ gehen; ich habe heute noch keinen Schritt vor das ~ getan; vor ausverkauftem, leerem, vollem ~ spielen <Theat.> er ist nirgends zu ~e/<schweiz., österr. auch> zuhause nirgends beheimatet; es ist niemand zu ~e/<schweiz., österr. auch> zuhause; ich bin heute für niemanden zu ~e/<schweiz., österr. auch> zuhause zu sprechen; ich habe mich bei ihm wie zu ~e/<schweiz., österr. auch> zuhause gefühlt; zum ~e gehören; hier bin ich zu ~e/<schweiz., österr. auch> zuhause hier wohne ich; dieser Brauch ist dort noch zu ~e/<schweiz., österr. auch> zuhause <fig.> üblich; tu, als ob du zu ~e/<schweiz., österr. auch> zuhause wärst mach es dir hier bei uns so bequem wie daheim; in einem Fach, auf einem Gebiet zu ~e/<schweiz., österr. auch> zuhause sein <fig.> bewandert sein, gut Bescheid wissen, sich auskennen; sie ist in Berlin zu ~e/<schweiz., österr. auch> zuhause beheimatet; → a. Zuhause; [<ahd. hus, engl. house <germ. *husa- <idg. kuso-; zu idg. *(s)keu- „bedecken, umhüllen“]
[Haus]
[Hauses, Hause, Häuser, Häusern]