[ - Collapse All ]
hausbacken  

haus|ba|cken <Adj.> [backen = 2. Part. von 1backen , das in Zus. ohne ge- steht, vgl. 1altbacken ]:

1.(veraltet) selbst gebacken: -e Brötchen.


2.bieder, langweilig u. ohne Reiz: eine langweilige, -e Person; in diesem Kleid sieht sie h. aus.
hausbacken  

haus|ba|cken
hausbacken  

altmodisch, bieder, brav, einfallslos, fantasielos, gouvernantenhaft, langweilig, ohne [jeden] Reiz, reizlos, unoriginell; (ugs.): zahm; (abwertend): altjüngferlich, fade; (ugs. abwertend): spießig.
[hausbacken]
[hausbackener, hausbackene, hausbackenes, hausbackenen, hausbackenem, hausbackenerer, hausbackenere, hausbackeneres, hausbackeneren, hausbackenerem, hausbackenster, hausbackenste, hausbackenstes, hausbackensten, hausbackenstem]
hausbacken  

haus|ba|cken <Adj.> [backen = 2. Part. von 1backen, das in Zus. ohne ge- steht, vgl. 1altbacken]:

1.(veraltet) selbst gebacken: -e Brötchen.


2.bieder, langweilig u. ohne Reiz: eine langweilige, -e Person; in diesem Kleid sieht sie h. aus.
hausbacken  

Adj. [backen= 2.Part. von 1backen, das in Zus. ohne ge- steht, vgl. altbacken]: 1. (veraltet) selbst gebacken: -e Brötchen. 2. bieder, langweilig u. ohne Reiz: eine langweilige, -e Person; in diesem Kleid sieht sie h. aus.
hausbacken  

adj.
<-k·k-> 'haus·ba·cken <Adj.> zu Hause, selbst, nicht vom Bäcker gebacken (Brot);<fig.; abwertend> häuslich, alltäglich, bieder, unbescholten, ohne Schwung; sie ist recht nett, aber ein bisschen ~
['haus·backen]
[hausbackener, hausbackene, hausbackenes, hausbackenen, hausbackenem, hausbackenerer, hausbackenere, hausbackeneres, hausbackeneren, hausbackenerem, hausbackenster, hausbackenste, hausbackenstes, hausbackensten, hausbackenstem]