[ - Collapse All ]
Hebel  

He|bel, der; -s, - [spätmhd. hebel, zu ↑ heben ]:

1.a)(Physik) um eine Achse od. einen Punkt drehbarer, starrer [stabförmiger] Körper, mit dessen Hilfe Kräfte übertragen werden: ein einarmiger, zweiarmiger H.; Lastarm und Kraftarm eines -s;

b)einfaches Werkzeug in Form einer Stange o. Ä., mit dem unter Ausnutzung der Hebelkraft schwere Lasten, Gegenstände gehoben u. von der Stelle bewegt werden können: mit einem H. konnte der Felsbrocken schließlich angehoben und fortbewegt werden;

*ökonomischer H. (DDR; Maßnahme zur möglichst planmäßigen Entwicklung, Förderung der Wirtschaft; LÜ aus dem Russ.); [irgendwo] den H. ansetzen (ugs.; eine Sache in bestimmter Weise in Angriff nehmen, anpacken, mit ihr beginnen); am H. sitzen (an der Macht sein, eine entscheidende Machtposition innehaben); am längeren H. sitzen (mächtiger, einflussreicher als der Gegner sein, die günstigere Position innehaben).



2. Griff an einer Maschine, einem Apparat, Gerät zum Ein- u. Ausschalten, Einstellen, Steuern o. Ä.: einen H. bedienen, betätigen, [her]umlegen; du musst auf den richtigen H. drücken;

*alle H. in Bewegung setzen (ugs.; alle denkbaren, nur möglichen Maßnahmen ergreifen, alles aufbieten).


3.(Judo) Hebelgriff (2) .
Hebel  

He|bel, Johann Peter (dt. [Mundart]dichter)

He|bel, der; -s, -
Hebel  

He|bel, der; -s, - [spätmhd. hebel, zu ↑ heben]:

1.
a)(Physik) um eine Achse od. einen Punkt drehbarer, starrer [stabförmiger] Körper, mit dessen Hilfe Kräfte übertragen werden: ein einarmiger, zweiarmiger H.; Lastarm und Kraftarm eines -s;

b)einfaches Werkzeug in Form einer Stange o. Ä., mit dem unter Ausnutzung der Hebelkraft schwere Lasten, Gegenstände gehoben u. von der Stelle bewegt werden können: mit einem H. konnte der Felsbrocken schließlich angehoben und fortbewegt werden;

*ökonomischer H. (DDR; Maßnahme zur möglichst planmäßigen Entwicklung, Förderung der Wirtschaft; LÜ aus dem Russ.); [irgendwo] den H. ansetzen (ugs.; eine Sache in bestimmter Weise in Angriff nehmen, anpacken, mit ihr beginnen); am H. sitzen (an der Macht sein, eine entscheidende Machtposition innehaben); am längeren H. sitzen (mächtiger, einflussreicher als der Gegner sein, die günstigere Position innehaben).



2. Griff an einer Maschine, einem Apparat, Gerät zum Ein- u. Ausschalten, Einstellen, Steuern o. Ä.: einen H. bedienen, betätigen, [her]umlegen; du musst auf den richtigen H. drücken;

*alle H. in Bewegung setzen (ugs.; alle denkbaren, nur möglichen Maßnahmen ergreifen, alles aufbieten).


3.(Judo) Hebelgriff (2).
Hebel  

n.
<m. 5> um eine feststehende Achse drehbarer Körper (Stange, Brett) zum Heben od. Verschieben von Lasten; <fig.> bewegende Kraft; an diesem Punkt musst du den ~ ansetzen <fig.> die Sache anpacken, beginnen; einen ~ betätigen; ich werde alle ~ in Bewegung setzen, damit … <fig.> mit allen Mitteln versuchen, zu …; ein ein-, zweiarmiger ~ [heben]
['He·bel]
[Hebels, Hebeln]