[ - Collapse All ]
hegen  

he|gen <sw. V.; hat> [mhd. hegen = umzäunen, umschließen; abgrenzen, schonen, pflegen, bewahren, ahd. heg(g)an = mit einem Zaun, einer Hecke umgeben, zu ↑ Hag ]:

1.a)(bes. Forstw., Jagdw.) (Tiere u. Pflanzen) mit entsprechenden Maßnahmen pflegen u. schützen: der Förster hegt den Wald, das Wild; neu angelegte Baumkulturen h.;

b)jmdm., einer Sache sorgfältige Pflege angedeihen lassen; sorgsam über jmdn., etw. wachen: sie verbringt ihre Tage fast nur noch damit, ihre Antiquitäten zu h.;

*h. und pflegen (mit liebevoller Fürsorge umgeben: als er krank war, hat sie ihn gehegt und gepflegt [wie eine Mutter ihr Kind]. sich in besonderer Weise bemühen, etw. aufrechtzuerhalten: seinen Ruf h. und pflegen).



2.(geh.) als Empfindung, als Vorhaben o. Ä. in sich tragen, bewahren; nähren: eine Abneigung, ein Misstrauen gegen jmdn. h.; Achtung für jmdn. h.; Zweifel h. (zweifeln); bestimmte Erwartungen h. (etw. Bestimmtes erwarten).
hegen  


1. behüten, fürsorglich behandeln, hüten, kultivieren, sich kümmern um, pflegen, schonend/pfleglich behandeln, schützen, sorgen für, umsorgen, wachen über; (geh.): Pflege angedeihen lassen.

2. bewahren, empfinden, fühlen, in sich tragen, nähren, spüren, verspüren.

[hegen]
[hege, hegst, hegt, hegte, hegtest, hegten, hegtet, hegest, heget, heg, gehegt, hegend]
hegen  

he|gen <sw. V.; hat> [mhd. hegen = umzäunen, umschließen; abgrenzen, schonen, pflegen, bewahren, ahd. heg(g)an = mit einem Zaun, einer Hecke umgeben, zu ↑ Hag]:

1.
a)(bes. Forstw., Jagdw.) (Tiere u. Pflanzen) mit entsprechenden Maßnahmen pflegen u. schützen: der Förster hegt den Wald, das Wild; neu angelegte Baumkulturen h.;

b)jmdm., einer Sache sorgfältige Pflege angedeihen lassen; sorgsam über jmdn., etw. wachen: sie verbringt ihre Tage fast nur noch damit, ihre Antiquitäten zu h.;

*h. und pflegen (mit liebevoller Fürsorge umgeben: als er krank war, hat sie ihn gehegt und gepflegt [wie eine Mutter ihr Kind]. sich in besonderer Weise bemühen, etw. aufrechtzuerhalten: seinen Ruf h. und pflegen).



2.(geh.) als Empfindung, als Vorhaben o. Ä. in sich tragen, bewahren; nähren: eine Abneigung, ein Misstrauen gegen jmdn. h.; Achtung für jmdn. h.; Zweifel h. (zweifeln); bestimmte Erwartungen h. (etw. Bestimmtes erwarten).
hegen  

[sw.V.; hat] [mhd. hegen= umzäunen, umschließen; abgrenzen, schonen, pflegen, bewahren, ahd. heg(g)an= mit einem Zaun, einer Hecke umgeben, zu Hag]: 1. a) (bes. Forstw., Jagdw.) (Tiere u. Pflanzen) mit entsprechenden Maßnahmen pflegen u. schützen: der Förster hegt den Wald, das Wild; neu angelegte Baumkulturen h.; b) jmdm., einer Sache sorgfältige Pflege angedeihen lassen; sorgsam über jmdn., etw. wachen: sie verbringt ihre Tage fast nur noch damit, ihre Antiquitäten zu h.; *h. und pflegen (1. mit liebevoller Fürsorge umgeben: als er krank war, hat sie ihn gehegt und gepflegt [wie eine Mutter ihr Kind]. 2. sich in besonderer Weise bemühen, etw. aufrechtzuerhalten: seinen Ruf h. und pflegen). 2. (geh.) als Empfindung, als Vorhaben o.Ä. in sich tragen, bewahren; nähren: eine Abneigung, ein Misstrauen gegen jmdn. h.; Achtung für jmdn. h.; Zweifel h. (zweifeln); bestimmte Erwartungen h. (etw. Bestimmtes erwarten).
hegen  

hegen, pflegen, sich kümmern um
[pflegen, sich kümmern um]
hegen  

v.
<V.t.; hat> schützen, bewahren, pflegen (Forst, Wild); gut behandeln, hätscheln; in sich bewahren, tragen, haben (Gedanken, Plan); <veraltet> umzäunen; einen Argwohn, eine Befürchtung, Besorgnis, einen Verdacht, Zweifel ~; den Forst, den Wald, das Wild ~; Gericht ~ <veraltet> abhalten; jmdn., Pflanzen ~ und pflegen [<ahd. heg(g)an „mit einem Zaun, einer Hecke umgeben“; Hag]
['he·gen]
[hege, hegst, hegt, hegen, hegte, hegtest, hegten, hegtet, hegest, heget, heg, gehegt, hegend]