[ - Collapse All ]
heiligen  

hei|li|gen <sw. V.; hat> [mhd. heiligen, ahd. heilagōn]:

1.(geh.) a)durch völlige Hingabe an Gott sittlich vollkommen machen;

b)[einem] Gott od. religiösen Zwecken widmen; weihen: eine geheiligte Kirche.



2.heilighalten: den Feiertag, Sonntag h.; das ist ein geheiligtes Recht; (iron.:) er betrat die geheiligten Räume des Direktors.


3.als gerechtfertigt u. moralisch unantastbar erscheinen lassen, hinstellen.
heiligen  

hei|li|gen
heiligen  


1. a) vervollkommnen, vollkommen machen.

b) weihen; (geh.): salben; (veraltet): sakrieren; (kath. Kirche): konsekrieren; (bes. Rel.): segnen.

2. ehren, heilighalten.

[heiligen]
[heilige, heiligst, heiligt, heiligte, heiligtest, heiligten, heiligtet, heiligest, heiliget, heilig, geheiligt, heiligend]
heiligen  

hei|li|gen <sw. V.; hat> [mhd. heiligen, ahd. heilagōn]:

1.(geh.)
a)durch völlige Hingabe an Gott sittlich vollkommen machen;

b)[einem] Gott od. religiösen Zwecken widmen; weihen: eine geheiligte Kirche.



2.heilighalten: den Feiertag, Sonntag h.; das ist ein geheiligtes Recht; (iron.:) er betrat die geheiligten Räume des Direktors.


3.als gerechtfertigt u. moralisch unantastbar erscheinen lassen, hinstellen.
heiligen  

[sw.V.; hat] [mhd. heiligen, ahd. heilagon]: 1. (geh.) a) durch völlige Hingabe an Gott sittlich vollkommen machen; b) [einem] Gott od. religiösen Zwecken widmen; weihen: eine geheiligte Kirche. 2. heilig halten: den Feiertag, Sonntag h.; das ist ein geheiligtes Recht; (iron.:) er betrat die geheiligten Räume des Direktors. 3. als gerechtfertigt u. moralisch unantastbar erscheinen lassen, hinstellen.
heiligen  

v.
<V.t.; hat> heilig halten, heilig sprechen, weihen; den Feiertag, den Namen Gottes ~; der Zweck heiligt die Mittel rechtfertigt sie (jesuit. Grundsatz); [<ahd. heilagon; heilig]
['hei·li·gen]
[heilige, heiligst, heiligt, heiligen, heiligte, heiligtest, heiligten, heiligtet, heiligest, heiliget, heilig, geheiligt, heiligend]