[ - Collapse All ]
heim  

Heim, das; -[e]s, -e [mhd., ahd. heim, urspr. = Ort, wo man sich niederlässt, Lager]:

1.<Pl. selten> jmds. Wohnung, Zuhause (unter dem Aspekt von Geborgenheit, angenehmer Häuslichkeit): ein behagliches, stilles H.; das H. schmücken; in ein neues H. einziehen.


2.a)öffentliche Einrichtung, die der Unterbringung eines bestimmten Personenkreises (z. B. Alte, Kranke, schwer erziehbare Jugendliche) dient: das H. wurde aufgelöst; aus einem H. entlassen werden; im H. leben; sie ist in drei -en gewesen;

b)öffentliche Einrichtung, die der Unterbringung von Erholungsuchenden dient: die -e des Müttergenesungswerks;

c)Gebäude, in dem ein Heim (2 a) untergebracht ist: das H. ist abgebrannt;

d)Haus für Veranstaltungen, Zusammenkünfte eines Klubs od. Vereins: ein neues H. bauen.

heim <Adv.; elliptisch od. verselbstständigt aus unfesten Zusammensetzungen wie heimkommen, heimholen o. Ä.> [mhd., ahd. heim = nach Hause, adv. erstarrter Akk. von ↑ Heim ]: wieder nach Hause, in die Heimat zurück.
heim  

Heim, das; -[e]s, -eheim|lich; er hat es heimlich getan; vgl. heimlichtun
heim  


1. Bleibe, Haus, Wohnung, Unterschlupf, Zuhause, Zuflucht; (geh.): Behausung; (bildungsspr.): Refugium; (bildungsspr., oft scherzh.): Domizil; (ugs.): die [eigenen] vier Wände; (bes. südd., österr., schweiz.): Daheim.

2. a) Alumnat, Anstalt, Asyl, Gästehaus, Internat, Hort, Krippe, Sanatorium, Hospiz; (veraltend): Pensionat.

b) Herberge, Hospiz, Quartier, Unterkunft; (Amtsspr., sonst veraltet): Obdach.

c) Klubhaus, Vereinshaus.

[Heim]
[Heimes, Heims, Heime, Heimen]heimwärts, in die Heimat, nach Hause, Richtung Heimat, zurück; (veraltend): gen Heimat.
[heim]
[Heimes, Heims, Heime, Heimen]
heim  

Heim, das; -[e]s, -e [mhd., ahd. heim, urspr. = Ort, wo man sich niederlässt, Lager]:

1.<Pl. selten> jmds. Wohnung, Zuhause (unter dem Aspekt von Geborgenheit, angenehmer Häuslichkeit): ein behagliches, stilles H.; das H. schmücken; in ein neues H. einziehen.


2.
a)öffentliche Einrichtung, die der Unterbringung eines bestimmten Personenkreises (z. B. Alte, Kranke, schwer erziehbare Jugendliche) dient: das H. wurde aufgelöst; aus einem H. entlassen werden; im H. leben; sie ist in drei -en gewesen;

b)öffentliche Einrichtung, die der Unterbringung von Erholungsuchenden dient: die -e des Müttergenesungswerks;

c)Gebäude, in dem ein Heim (2 a) untergebracht ist: das H. ist abgebrannt;

d)Haus für Veranstaltungen, Zusammenkünfte eines Klubs od. Vereins: ein neues H. bauen.

heim <Adv.; elliptisch od. verselbstständigt aus unfesten Zusammensetzungen wie heimkommen, heimholen o. Ä.> [mhd., ahd. heim = nach Hause, adv. erstarrter Akk. von ↑ Heim]: wieder nach Hause, in die Heimat zurück.
heim  

[Adv.; elliptisch od. verselbstständigt aus unfesten Zusammensetzungen wie heimkommen, heimholen o.Ä.] [mhd., ahd. heim= nach Hause, adv. erstarrter Akk. von Heim]: wieder nach Hause, in die Heimat zurück.
heim  

n.
<n. 11> Wohnung, Haushalt (bes. einer Familie); Wohnstätte für einen bestimmten Personenkreis (Alters~, Kinder~, Obdachlosen~); Klub-, Vereinshaus; ~ und Herd zu schätzen wissen <poet.> ein eigenes, gemütliches, geschmackvoll eingerichtetes ~ besitzen; aus einem ~ entlassen werden; in ein ~ kommen, eingewiesen, verschickt werden; in ein neues ~ einziehen [<ahd. heim „Heimat, Wohnort, Haus“, engl. home <germ. *haima, *haimi; zu idg. *kei- „liegen“]
[Heim]
[Heimes, Heims, Heime, Heimen]n.
<Adv.> nach Hause [Heim]
[heim]
[heimes, heims, heime, heimen]