[ - Collapse All ]
heimführen  

heim|füh|ren <sw. V.; hat>:

1.a) (jmdn., der der Betreuung bedarf) nach Hause führen, geleiten: einen Blinden, h.;

b)(geh. veraltet) (eine weibliche Person) heiraten: ein Mädchen, eine Braut h.; er führte sie als seine Gattin heim.



2.(geh.) zur Heimkehr veranlassen: die Sorge um seine Familie führte ihn wieder heim.
heimführen  

heim|füh|ren <sw. V.; hat>:

1.
a) (jmdn., der der Betreuung bedarf) nach Hause führen, geleiten: einen Blinden, h.;

b)(geh. veraltet) (eine weibliche Person) heiraten: ein Mädchen, eine Braut h.; er führte sie als seine Gattin heim.



2.(geh.) zur Heimkehr veranlassen: die Sorge um seine Familie führte ihn wieder heim.
heimführen  

[sw.V.; hat]: 1. a) (jmdn., der der Betreuung bedarf) nach Hause führen, geleiten: einen Blinden, h.; b) (geh. veraltet) (eine weibliche Person) heiraten: ein Mädchen, eine Braut h.; er führte sie als seine Gattin heim. 2. (geh.) zur Heimkehr veranlassen: die Sorge um seine Familie führte ihn wieder heim.
heimführen  

v.
<V.t.; hat> nach Hause führen; ein Mädchen ~ <veraltet> es heiraten;
['heim|füh·ren]
[führe heim, führst heim, führt heim, führen heim, führte heim, führtest heim, führten heim, führtet heim, führest heim, führet heim, führ heim, heimgeführt, heimführend, heimzuführen]