[ - Collapse All ]
heischen  

hei|schen <sw. V.; hat> [mhd. (h)eischen, ahd. (h)eiscon = fordern, fragen, urspr. = suchen, trachten nach]:
a)(geh.) (in Bezug auf eine Handlung, einen Vorgang o. Ä.) gebieterisch, mit Nachdruck fordern, verlangen: etw. heischt Zustimmung; ein Respekt heischender Blick;

b)(geh. veraltend) um etw. bitten: Hilfe, Mitleid h.
heischen  

hei|schen (geh. für fordern, verlangen); du heischst
heischen  

a) abverlangen, Anspruch erheben, sich ausbedingen, sich ausbitten, beanspruchen, bestehen auf, dringen auf, einfordern, [haben] wollen, reklamieren, verlangen, wünschen; (geh.): pochen auf; (bildungsspr.): insistieren, postulieren.

b) bitten.

[heischen]
[heische, heischst, heischt, heischte, heischtest, heischten, heischtet, heischest, heischet, heisch, geheischt, heischend]
heischen  

hei|schen <sw. V.; hat> [mhd. (h)eischen, ahd. (h)eiscon = fordern, fragen, urspr. = suchen, trachten nach]:
a)(geh.) (in Bezug auf eine Handlung, einen Vorgang o. Ä.) gebieterisch, mit Nachdruck fordern, verlangen: etw. heischt Zustimmung; ein Respekt heischender Blick;

b)(geh. veraltend) um etw. bitten: Hilfe, Mitleid h.
heischen  

[sw.V.; hat] [mhd. (h)eischen, ahd. (h)eiscon= fordern, fragen, urspr. = suchen, trachten nach]: a) (geh.) (in Bezug auf eine Handlung, einen Vorgang o.Ä.) gebieterisch, mit Nachdruck fordern, verlangen: etw. heischt Zustimmung; ein Respekt heischender Blick; b) (geh. veraltend) um etw. bitten: Hilfe, Mitleid h.
heischen  

v.
<V.t.; hat> fordern, verlangen, erbitten; ein Almosen, Hilfe, Mitleid (von jmdm.) ~ [<ahd. (h)eiscon „fordern, fragen“, engl. ask; zu idg. *ais- „suchen, verlangen“]
['hei·schen]
[heische, heischst, heischt, heischen, heischte, heischtest, heischten, heischtet, heischest, heischet, heisch, geheischt, heischend]