[ - Collapse All ]
helfen  

hẹl|fen <st. V.; hat> [mhd. helfen, ahd. helfan; H. u.]:

1.jmdm. durch tatkräftiges Eingreifen, durch Handreichungen od. körperliche Hilfestellung, durch irgendwelche Mittel od. den Einsatz seiner Persönlichkeit ermöglichen, [schneller u. leichter] ein bestimmtes Ziel zu erreichen; jmdm. bei etw. behilflich sein, Hilfe leisten: [jmdm.] bereitwillig h.; kann ich dir h.?; jmdm. finanziell h. (jmdn. finanziell unterstützen); [jmdm.] auf dem Feld, bei/ (schweiz.:) an der Arbeit, im Haushalt h.; sie hat mir in einer schwierigen Situation mit ihrem Rat geholfen (beigestanden); er hilft ihm aufräumen; sie half ihm, das Gepäck zu verstauen; sie hat ihm suchen h. /geholfen; sie hat ihm beim Suchen geholfen; er tat, als hülfe (veraltend) / (selten:) hälfe er ihr gern; dieser Arzt hat mir geholfen (ugs.; hat mir zur Wiederherstellung meiner Gesundheit, zur nachhaltigen Besserung meines Leidens verholfen); den Armen h. (sie unterstützen, ihre Not lindern); jmdm. ist nicht zu h. (bei jmdm. ist alle Hilfe, sind alle guten Ratschläge zwecklos, vergebens); ich wusste mir nicht [mehr] zu h. (sah, fand keinen Ausweg [mehr] aus der für mich schwierigen Situation); er weiß sich immer zu h.; jmdm. ist nicht mehr zu h. (jmd. ist aufgrund seiner schweren Krankheit, seiner schweren Verletzungen nicht mehr zu retten);

R ich kann mir nicht h., [aber]... (ich kann nicht anders [als in der folgenden Weise denken, urteilen, empfinden]); ich werde, will dir h. /dir werde, will ich h.! (ugs.; wehe, du tust das [noch einmal]!).



2.im Hinblick auf die Erreichung eines angestrebten Zieles förderlich sein, die Durchführung einer bestimmten Absicht o. Ä. erleichtern; nützen: die Zeit wird dir h., den Schmerz, den Verlust zu überwinden; da hilft kein Jammern und kein Klagen; mit dieser Feststellung ist uns wenig geholfen; die Kur hat ihr geholfen; das Mittel hilft bei/gegen Kopfschmerzen (bewirkt eine Linderung, Beseitigung der Kopfschmerzen); <unpers.:> es hat uns viel, kaum geholfen, dass ...was hilft es dir, wenn ...was hilfts, wir können ja doch nichts daran ändern.
helfen  


1. anpacken, assistieren, aushelfen, behilflich sein, beistehen, Hand anlegen, Hilfe leisten, mithelfen, sich nützlich machen, unter die Arme greifen, unterstützen, zu Diensten sein/stehen, zu Hilfe kommen, zur Hand gehen, zur Seite stehen, sich zur Verfügung stellen; (schweiz.): zudienen; (geh.): beispringen; (bildungsspr.): sekundieren.

2. dienen, dienlich/förderlich sein, fruchten, gute Dienste tun/leisten, guttun, nützen, Nutzen bringen, nützlich sein, von Nutzen sein, zustattenkommen; (geh.): hilfreich sein; (landsch.): verschlagen; (veraltet): frommen.

[helfen]
[helfe, hilfst, hilft, helft, half, halfst, halfen, halft, helfest, helfet, hälfe, hälfest, hälfst, hälfen, hälfet, hälft, hilf, geholfen, helfend]
helfen  

hẹl|fen <st. V.; hat> [mhd. helfen, ahd. helfan; H. u.]:

1.jmdm. durch tatkräftiges Eingreifen, durch Handreichungen od. körperliche Hilfestellung, durch irgendwelche Mittel od. den Einsatz seiner Persönlichkeit ermöglichen, [schneller u. leichter] ein bestimmtes Ziel zu erreichen; jmdm. bei etw. behilflich sein, Hilfe leisten: [jmdm.] bereitwillig h.; kann ich dir h.?; jmdm. finanziell h. (jmdn. finanziell unterstützen); [jmdm.] auf dem Feld, bei/ (schweiz.:) an der Arbeit, im Haushalt h.; sie hat mir in einer schwierigen Situation mit ihrem Rat geholfen (beigestanden); er hilft ihm aufräumen; sie half ihm, das Gepäck zu verstauen; sie hat ihm suchen h. /geholfen; sie hat ihm beim Suchen geholfen; er tat, als hülfe (veraltend) / (selten:) hälfe er ihr gern; dieser Arzt hat mir geholfen (ugs.; hat mir zur Wiederherstellung meiner Gesundheit, zur nachhaltigen Besserung meines Leidens verholfen); den Armen h. (sie unterstützen, ihre Not lindern); jmdm. ist nicht zu h. (bei jmdm. ist alle Hilfe, sind alle guten Ratschläge zwecklos, vergebens); ich wusste mir nicht [mehr] zu h. (sah, fand keinen Ausweg [mehr] aus der für mich schwierigen Situation); er weiß sich immer zu h.; jmdm. ist nicht mehr zu h. (jmd. ist aufgrund seiner schweren Krankheit, seiner schweren Verletzungen nicht mehr zu retten);

Rich kann mir nicht h., [aber]... (ich kann nicht anders [als in der folgenden Weise denken, urteilen, empfinden]); ich werde, will dir h. /dir werde, will ich h.! (ugs.; wehe, du tust das [noch einmal]!).



2.im Hinblick auf die Erreichung eines angestrebten Zieles förderlich sein, die Durchführung einer bestimmten Absicht o. Ä. erleichtern; nützen: die Zeit wird dir h., den Schmerz, den Verlust zu überwinden; da hilft kein Jammern und kein Klagen; mit dieser Feststellung ist uns wenig geholfen; die Kur hat ihr geholfen; das Mittel hilft bei/gegen Kopfschmerzen (bewirkt eine Linderung, Beseitigung der Kopfschmerzen); <unpers.:> es hat uns viel, kaum geholfen, dass ...was hilft es dir, wenn ...was hilfts, wir können ja doch nichts daran ändern.
helfen  

[st.V.; hat] [mhd. helfen, ahd. helfan; H.u.]: 1. jmdm. durch tatkräftiges Eingreifen, durch Handreichungen od. körperliche Hilfestellung, durch irgendwelche Mittel od. den Einsatz seiner Persönlichkeit ermöglichen, [schneller u. leichter] ein bestimmtes Ziel zu erreichen; jmdm. bei etw. behilflich sein, Hilfe leisten: [jmdm.] bereitwillig h.; kann ich dir h.?; jmdm. finanziell h. (jmdn. finanziell unterstützen); [jmdm.] auf dem Feld, bei/(schweiz.:) an der Arbeit, im Haushalt h.; sie hat mir in einer schwierigen Situation mit ihrem Rat geholfen (beigestanden); er hilft ihm aufräumen; sie half ihm, das Gepäck zu verstauen; sie hat ihm suchen h./geholfen; sie hat ihm beim Suchen geholfen; er tat, als hülfe (veraltend)/(selten:) hälfe er ihr gern; den Armen h. (sie unterstützen, ihre Not lindern); dieser Arzt hat mir geholfen (ugs.; hat mir zur Wiederherstellung meiner Gesundheit, zur nachhaltigen Besserung meines Leidens verholfen); jmdm. ist nicht zu h. (bei jmdm. ist alle Hilfe, sind alle guten Ratschläge zwecklos, vergebens); jmdm. ist nicht mehr zu h. (jmd. ist aufgrund seiner schweren Krankheit, seiner schweren Verletzungen nicht mehr zu retten); ich wusste mir nicht [mehr] zu h. (sah, fand keinen Ausweg [mehr] aus der für mich schwierigen Situation); er weiß sich immer zu h.; R ich kann mir nicht h., [aber] ... (ich kann nicht anders [als in der folgenden Weise denken, urteilen, empfinden]); ich werde, will dir h./dir werde, will ich h.! (ugs. als Drohung in Bezug auf ein bestimmtes unerwünschtes Tun bes. von Kindern; wehe, du tust das [noch einmal]!). 2. im Hinblick auf die Erreichung eines angestrebten Zieles förderlich sein, die Durchführung einer bestimmten Absicht o.Ä. erleichtern; nützen: die Zeit wird dir h., den Schmerz, den Verlust zu überwinden; da hilft kein Jammern und kein Klagen; mit dieser Feststellung ist uns wenig geholfen; die Kur hat ihr geholfen; das Mittel hilft bei/gegen Kopfschmerzen (bewirkt eine Linderung, Beseitigung der Kopfschmerzen); [unpers.:] es hat uns viel, kaum geholfen, dass...; was hilft es dir, wenn...; was hilfts, wir können ja doch nichts daran ändern.
helfen  

v.
<V. 165; hat>
I <V.i.>
1 Hilfe leisten, behilflich sein, unterstützen, beistehen; heilen (Arznei)
2 ich werd dir ~! <umg.> ich werde dich schon zur Vernunft bringen!; das könnte dir so passen!; sie hilft, wo immer sie kann; sie half ihm, sich zu verstecken; hierbei hat mir niemand geholfen das habe ich allein, selbständig gemacht; was kann das schon ~!; die Arznei, der Arzt, die Kur hat ihm geholfen; hier hilft kein Bitten und kein Flehen; so wahr mir Gott helfe! (Schwurformel);
3 ;jmdm. suchen, tragen, ziehen ~
4 ;dieser Hinweis half der Polizei auf die Fährte, Spur der Verbrecher; jmdm. aus der Not, <umg.> Patsche, Verlegenheit ~; jmdm. bei der Arbeit, bei den Schulaufgaben ~; beim Aus- u. Einsteigen ~; das Mittel hilft gegen rheumat. Beschwerden; er half ihr in den Mantel war ihr beim Anziehen des Mantels behilflich; jmdm. in den Wagen ~; die Tochter hilft im Haushalt; jmdm. über den Berg ~ <fig.; umg.> jmdm. helfen, die größten Schwierigkeiten zu überwinden; zu etwas ~ etwas ermöglichen, helfen, etwas zu tun; ihm ist nicht zu ~ man kann nichts für ihn tun; wem nicht zu raten ist, dem ist nicht zu ~ <Sprichw.>
5 <unpersönl., meist in negativen Wendungen> nützen; es hilft nichts, du musst … du musst dich damit abfinden, dass du …; es wird dir nichts ~; da hilft nun alles nichts mehr
II <V. refl.>
6 sich ~ mit etwas fertig werden; ich kann mir schon selbst ~; ich kann mir nicht ~, aber ich bin da misstrauisch ich kann nicht anders, ich muss da misstrauisch sein; sich zu ~ wissen Rat, einen Ausweg wissen; er weiß sich immer zu ~; man muss sich nur zu ~ wissen; ich wusste mir nicht anders zu ~ [<ahd. helfan, helphan, engl. help, got. hilpan; zu idg. *kelb- „stützen“; zu idg. *kel- „bergen, verhüllen“; hehlen]
['hel·fen]
[helfe, hilfst, hilft, helfen, helft, half, halfst, halfen, halft, helfest, helfet, hälfe, hälfest, hälfst, hälfen, hälfet, hälft, hilf, geholfen, helfend]