[ - Collapse All ]
herüberholen  

he|rü|ber|ho|len <sw. V.; hat>:
a) von dort drüben, aus einem anderen Raum o. Ä. hierher [zum Sprechenden] holen;

b)aus einem anderen Land o. Ä. hierher [in das Land o. Ä. des Sprechenden] holen: sie hat ihre Eltern aus Polen herübergeholt.
herüberholen  

he|r|ü|ber|ho|len
herüberholen  

he|rü|ber|ho|len <sw. V.; hat>:
a) von dort drüben, aus einem anderen Raum o. Ä. hierher [zum Sprechenden] holen;

b)aus einem anderen Land o. Ä. hierher [in das Land o. Ä. des Sprechenden] holen: sie hat ihre Eltern aus Polen herübergeholt.
herüberholen  

[sw.V.; hat]: a) von dort drüben, aus einem anderen Raum o.Ä. hierher [zum Sprechenden] holen; b) aus einem anderen Land o.Ä. hierher [in das Land o.Ä. des Sprechenden] holen: sie hat ihre Eltern aus Polen herübergeholt.
herüberholen  

v.
her'ü·ber|ho·len <auch> he'rü·ber|ho·len <V.t.; hat> von der anderen Seite auf diese Seite, vom anderen Raum in diesen Raum holen; das Kind weint, hol es doch bitte zu uns herüber
[her'über|ho·len,]
[hole herüber, holst herüber, holt herüber, holen herüber, holte herüber, holtest herüber, holten herüber, holtet herüber, holest herüber, holet herüber, hol herüber, herübergeholt, herüberholend]