[ - Collapse All ]
herablassend  

he|rạb|las|send <Adj.>: jmdn. mit einer hochmütigen u. gönnerhaften Freundlichkeit behandelnd u. einen [eingebildeten] Rangunterschied deutlich fühlen lassend: eine -e Bemerkung; er war sehr h. zu uns; sie grüßte uns h. und verschwand.
herablassend  

he|r|ạb|las|send
herablassend  

hochmütig, überheblich, von oben herab; (abwertend): arrogant, blasiert, eingebildet, gönnerhaft, von sich eingenommen; (geh. abwertend): dünkelhaft, hoffärtig; (bildungsspr. abwertend): süffisant; (oft iron.): gnädig.
[herablassend]
[herablassender, herablassende, herablassendes, herablassenden, herablassendem, herablassenderer, herablassendere, herablassenderes, herablassenderen, herablassenderem, herablassendester, herablassendeste, herablassendestes, herablassendesten, herablassendestem]
herablassend  

he|rạb|las|send <Adj.>: jmdn. mit einer hochmütigen u. gönnerhaften Freundlichkeit behandelnd u. einen [eingebildeten] Rangunterschied deutlich fühlen lassend: eine -e Bemerkung; er war sehr h. zu uns; sie grüßte uns h. und verschwand.
herablassend  

Adj.: jmdn. mit einer hochmütigen u. gönnerhaften Freundlichkeit behandelnd u. einen [eingebildeten] Rangunterschied deutlich fühlen lassend: eine -e Bemerkung; er war sehr h. zu uns; sie grüßte uns h. und verschwand.