[ - Collapse All ]
heranreichen  

he|rạn|rei|chen <sw. V.; hat>:

1. etw. erreichen (1) : das Kind kann noch nicht an das Regal h.


2.jmdm., einer Sache qualitätsmäßig gleichkommen: an ihre Leistung reicht so schnell keine h.


3.(landsch.) für etw. reichen, lang genug sein: diese Schnur reicht nicht heran.
heranreichen  

he|r|ạn|rei|chen
heranreichen  

he|rạn|rei|chen <sw. V.; hat>:

1. etw. erreichen (1): das Kind kann noch nicht an das Regal h.


2.jmdm., einer Sache qualitätsmäßig gleichkommen: an ihre Leistung reicht so schnell keine h.


3.(landsch.) für etw. reichen, lang genug sein: diese Schnur reicht nicht heran.
heranreichen  

[sw.V.; hat]: 1. etw. erreichen (1): das Kind kann noch nicht an das Regal h. 2. jmdm., einer Sache qualitätsmäßig gleichkommen: an ihre Leistung reicht so schnell keine h. 3. (landsch.) für etw. reichen, lang genug sein: diese Schnur reicht nicht heran.
heranreichen  

v.
<auch> he'ran|rei·chen <V.i.; hat> an etwas, z.B. einen Gegenstand, ein Vorbild reichen; das Kind kann noch nicht an die Türklinke ~; du reichst noch längst nicht an ihn heran <fig.> das reicht schon ans Verbrecherische heran grenzt daran;
[her'an|rei·chen,]
[reiche heran, reichst heran, reicht heran, reichen heran, reichte heran, reichtest heran, reichten heran, reichtet heran, reichest heran, reichet heran, reich heran, herangereicht, heranreichend, heranzureichen]