[ - Collapse All ]
heranziehen  

he|rạn|zie|hen <unr. V.>:

1.a)vgl. heranrücken (a) <hat>: sie zog einen Stuhl heran;

b)sich [langsam] stetig [dem Ort des Sprechenden] nähern <ist>: eine Gruppe junger Leute zog lärmend und lachend heran; das Gewitter ist von Westen herangezogen.



2.<hat> a)aufziehen, zum Gedeihen bringen: Pflanzen, junge Tiere [sorgsam] h.;

b)systematisch auf ein bestimmtes Ziel hin, zu einem bestimmten Zweck ausbilden: du musst dir rechtzeitig einen Nachfolger h.



3.<hat> a)jmdn. beauftragen, eine bestimmte Sache zu überprüfen u. seine Meinung, sein Urteil abzugeben: zur Klärung dieser Frage wurden Sachverständige herangezogen;

b)[bei etw.] zu einem bestimmten Zweck einsetzen: ausländische Arbeitskräfte h.; für diesen Zweck sollen die Spenden herangezogen werden.



4.für etw. in Betracht ziehen, verwenden; bei etw. berücksichtigen <hat>: einen Paragrafen, sämtliche Quellen h.; etw. zum Vergleich h.
heranziehen  

he|r|ạn|zie|hen
heranziehen  


1. a) anrücken, anschieben, heranrücken, herbeiziehen.

b) anmarschieren, herankommen, heranrücken, im Anmarsch sein, sich nähern; (geh.): [heran]nahen; (veraltet): anziehen.

2. a) anzüchten, aufziehen, heranzüchten, hochbringen, ziehen, züchten; (ugs.): [hoch]päppeln; (fam.): aufpäppeln; (veraltet): aufbringen.

b) ausbilden, erziehen, großziehen, heranbilden.

3. a) anführen, beanspruchen, beibringen, einschalten, hinzuziehen, in Anspruch nehmen, zurate ziehen, zuziehen; (geh.): bemühen; einspannen, mit ins Boot holen/nehmen; (bes. südd., österr., schweiz.): beiziehen; (veraltet): attirieren.

b) aufbieten, einsetzen, hinzuziehen, holen, mobilisieren, rufen, zum Einsatz bringen; (ugs.): anheuern, einspannen.

4. anführen, ausnutzen, ausschöpfen, auswerten, sich bedienen, beibringen, benutzen, berücksichtigen, einbeziehen, in Betracht/in Erwägung ziehen, verwenden, verwerten, sich zunutze machen; (ugs. abwertend): ausschlachten.

[heranziehen]
[ziehe heran, ziehst heran, zieht heran, ziehen heran, zog heran, zogst heran, zogen heran, zogt heran, ziehest heran, ziehet heran, zöge heran, zögest heran, zögst heran, zögen heran, zöget heran, zögt heran, zieh heran, herangezogen, heranziehend, heranzuziehen]
heranziehen  

he|rạn|zie|hen <unr. V.>:

1.
a)vgl. heranrücken (a) <hat>: sie zog einen Stuhl heran;

b)sich [langsam] stetig [dem Ort des Sprechenden] nähern <ist>: eine Gruppe junger Leute zog lärmend und lachend heran; das Gewitter ist von Westen herangezogen.



2.<hat>
a)aufziehen, zum Gedeihen bringen: Pflanzen, junge Tiere [sorgsam] h.;

b)systematisch auf ein bestimmtes Ziel hin, zu einem bestimmten Zweck ausbilden: du musst dir rechtzeitig einen Nachfolger h.



3.<hat>
a)jmdn. beauftragen, eine bestimmte Sache zu überprüfen u. seine Meinung, sein Urteil abzugeben: zur Klärung dieser Frage wurden Sachverständige herangezogen;

b)[bei etw.] zu einem bestimmten Zweck einsetzen: ausländische Arbeitskräfte h.; für diesen Zweck sollen die Spenden herangezogen werden.



4.für etw. in Betracht ziehen, verwenden; bei etw. berücksichtigen <hat>: einen Paragrafen, sämtliche Quellen h.; etw. zum Vergleich h.
heranziehen  

[unr.V.]: 1. a) vgl. heranrücken (a) [hat]: sie zog einen Stuhl heran; b) sich [langsam] stetig [dem Ort des Sprechenden] nähern [ist]: eine Gruppe junger Leute zog lärmend und lachend heran; Ü das Gewitter ist von Westen herangezogen. 2. [hat] a) aufziehen, zum Gedeihen bringen: Pflanzen, junge Tiere [sorgsam] h.; b) systematisch auf ein bestimmtes Ziel hin, zu einem bestimmten Zweck ausbilden: du musst dir rechtzeitig einen Nachfolger h. 3. [hat] a) jmdn. beauftragen, eine bestimmte Sache zu überprüfen u. seine Meinung, sein Urteil abzugeben: zur Klärung dieser Frage wurden Sachverständige herangezogen; b) [bei etw.] zu einem bestimmten Zweck einsetzen: ausländische Arbeitskräfte h.; für diesen Zweck sollen die Spenden herangezogen werden. 4. für etw. in Betracht ziehen, verwenden; bei etw. berücksichtigen [hat]: einen Paragraphen, sämtliche Quellen h.; etw. zum Vergleich h.
heranziehen  

(sich) einer Sache bedienen, (zu etwas) heranziehen, adhibieren (veraltet), anwenden, applizieren, benützen, benutzen, einsetzen, gebrauchen, handhaben, in Gebrauch nehmen, nützen, nutzen, verwenden
[bedienen, adhibieren, anwenden, applizieren, benützen, benutzen, einsetzen, gebrauchen, handhaben, in Gebrauch nehmen, nützen, nutzen, verwenden]
heranziehen  

v.
<auch> he'ran|zie·hen <V. 287>
1 <V.t.; hat> näher zu sich ziehen; großziehen, aufziehen, zum Gedeihen bringen, pflegen; <fig.> ausbilden; die Fußbank zu sich ~; sich rechtzeitig einen Nachfolger ~; die Pflanzen habe ich mir selbst herangezogen; der Hauswirt kann den Mieter zu den Kosten mit ~ einen Teil der Kosten vom Mieter zahlen lassen;
2 <V.i.; ist> näher kommen, sich nähern; das Unwetter zog schnell heran
[her'an|zie·hen,]
[ziehe heran, ziehst heran, zieht heran, ziehen heran, zog heran, zogst heran, zogen heran, zogt heran, ziehest heran, ziehet heran, zöge heran, zögest heran, zögst heran, zögen heran, zöget heran, zögt heran, zieh heran, herangezogen, heranziehend, heranzuziehen]