[ - Collapse All ]
herausgeben  

he|raus|ge|ben <st. V.; hat>:

1. von dort drinnen hierher nach draußen geben, (1 a), reichen: er gab den Koffer durchs Fenster heraus.


2.jmdn. od. etw., in dessen Besitz man sich gebracht hat od. dessen Besitz einem zustand, freigeben, jmdm. auf Verlangen [wieder] aushändigen, dem eigentlichen Besitzer [wieder] überlassen: etw. ungern, widerwillig h.; die Beute, den Gefangenen h.; sie wollte die Schlüssel nicht h.


3.a)beim Bezahlen Wechselgeld zurückgeben: [jmdm.] zu wenig, zu viel, falsch h.; sie gab [mir] auf 10 Euro heraus; können Sie h.? (haben Sie passendes Kleingeld?);

b)(landsch.) jmdm. auf eine Äußerung eine gebührende Antwort erteilen: ich habe [ihm] ganz schön herausgegeben.



4.a)für die Veröffentlichung eines Druckwerks die Verantwortung tragen: eine Zeitschrift, ein Buch h.; seine Aufsätze wurden in Buchform von einem bekannten Verlag herausgegeben (veröffentlicht); Goethes Werke, herausgegeben (Abk.: hrsg., hg.) von ...

b) [als etw. Neues] herausbringen (3 b) : die Post gibt wieder einen Satz Wohlfahrtsmarken heraus; Gedenkmünzen h.;

c)[als Gesetz o. Ä.] erlassen, zur Kenntnis bringen: eine Anweisung, einen Erlass h.



5.(selten) zu sich Genommenes wieder von sich geben; erbrechen: sie versuchte zu essen, musste aber alles wieder h.
herausgeben  


1. abgeben, abliefern, ausgeben, einhändigen, freigeben, [in die Hand] geben, liefern, übergeben, überlassen, überreichen, zukommen lassen, zurückgeben, zurückreichen; (geh.): sich entäußern, überantworten; (ugs.): [he]rausrücken; (veraltet): behändigen, überhändigen; (österr. Amtsspr.): ausfolgen.

2. a) edieren, erscheinen lassen, herausbringen, publizieren, verlegen, veröffentlichen; (ugs.): [raus]bringen; (Buchw.): auflegen.

b) herausbringen (3).

c) bekannt machen, erlassen, herausbringen, in Umlauf bringen/setzen, publizieren, veröffentlichen, verordnen; (geh.): verkünden; (ugs.): rausbringen, [unter die Leute] bringen; (nachdrücklich): zur Kenntnis bringen.

[herausgeben]
[gebe heraus, gibst heraus, gibt heraus, geben heraus, gebt heraus, gab heraus, gabst heraus, gaben heraus, gabt heraus, gebest heraus, gebet heraus, gäbe heraus, gäbest heraus, gäben heraus, gäbet heraus, gib heraus, herausgegeben, herausgebend, herauszugeben]
herausgeben  

he|raus|ge|ben <st. V.; hat>:

1. von dort drinnen hierher nach draußen geben, (1 a)reichen: er gab den Koffer durchs Fenster heraus.


2.jmdn. od. etw., in dessen Besitz man sich gebracht hat od. dessen Besitz einem zustand, freigeben, jmdm. auf Verlangen [wieder] aushändigen, dem eigentlichen Besitzer [wieder] überlassen: etw. ungern, widerwillig h.; die Beute, den Gefangenen h.; sie wollte die Schlüssel nicht h.


3.
a)beim Bezahlen Wechselgeld zurückgeben: [jmdm.] zu wenig, zu viel, falsch h.; sie gab [mir] auf 10 Euro heraus; können Sie h.? (haben Sie passendes Kleingeld?);

b)(landsch.) jmdm. auf eine Äußerung eine gebührende Antwort erteilen: ich habe [ihm] ganz schön herausgegeben.



4.
a)für die Veröffentlichung eines Druckwerks die Verantwortung tragen: eine Zeitschrift, ein Buch h.; seine Aufsätze wurden in Buchform von einem bekannten Verlag herausgegeben (veröffentlicht); Goethes Werke, herausgegeben (Abk.: hrsg., hg.) von ...

b) [als etw. Neues] herausbringen (3 b): die Post gibt wieder einen Satz Wohlfahrtsmarken heraus; Gedenkmünzen h.;

c)[als Gesetz o. Ä.] erlassen, zur Kenntnis bringen: eine Anweisung, einen Erlass h.



5.(selten) zu sich Genommenes wieder von sich geben; erbrechen: sie versuchte zu essen, musste aber alles wieder h.
herausgeben  

[st.V.; hat]: 1. von dort drinnen hierher nach draußen geben (1 a), reichen: er gab den Koffer durchs Fenster heraus. 2. jmdn. od. etw., in dessen Besitz man sich gebracht hat od. dessen Besitz einem zustand, freigeben, jmdm. auf Verlangen [wieder] aushändigen, dem eigentlichen Besitzer [wieder] überlassen: etw. ungern, widerwillig h.; die Beute, den Gefangenen h.; sie wollte die Schlüssel nicht h. 3. a) beim Bezahlen Wechselgeld zurückgeben: [jmdm.] zu wenig, zu viel, falsch h.; sie gab [mir] auf 20 Mark heraus; können Sie h.? (haben Sie passendes Kleingeld?); b) (landsch.) jmdm. auf eine Äußerung eine gebührende Antwort erteilen: ich habe [ihm] ganz schön herausgegeben. 4. a) für die Veröffentlichung eines Druckwerks die Verantwortung tragen: eine Zeitschrift, ein Buch h.; seine Aufsätze wurden in Buchform von einem bekannten Verlag herausgegeben (veröffentlicht); Goethes Werke, herausgegeben (Abk.: hrsg., hg.) von...; b) [als etw. Neues] herausbringen (3 b): die Post gibt wieder einen Satz Wohlfahrtsmarken heraus; Gedenkmünzen h.; c) [als Gesetz o.Ä.] erlassen, zur Kenntnis bringen: eine Anweisung, einen Erlass h. 5. (selten) zu sich Genommenes wieder von sich geben; erbrechen: sie versuchte zu essen, musste aber alles wieder h.
herausgeben  

herausgeben, publizieren, veröffentlichen, verlegen
[publizieren, veröffentlichen, verlegen]
herausgeben  

v.
<auch> he'raus|ge·ben <V. 143; hat>
1 <V.t.> von (dort) drinnen nach (hier) draußen geben, von einem anderen Raum in diesen Raum geben; aus der Verwahrung geben, hergeben (Garderobe, Schlüssel); zurückgeben, wiedergeben (Wechselgeld); ausliefern (Gefangene); veröffentlichen (Buch); gestohlenes Gut ~; gib mir den Koffer (durchs Fenster) heraus!; geben Sie mir bitte zwei Mark heraus, das Übrige ist für Sie; können Sie ~? haben Sie passendes Wechselgeld?; haben Sie das Geld nicht passend, ich kann nicht ~; die Speisen von der Küche in den Speisesaal ~; Goethes Werke, herausgegeben von XY <Abk.: hrsg., hg.>
2 <V.i.; umg.> jmdm. ~ jmdm. gut, schlagfertig antworten können;
[her'aus|ge·ben,]
[gebe heraus, gibst heraus, gibt heraus, geben heraus, gebt heraus, gab heraus, gabst heraus, gaben heraus, gabt heraus, gebest heraus, gebet heraus, gäbe heraus, gäbest heraus, gäben heraus, gäbet heraus, gib heraus, herausgegeben, herausgebend, herauszugeben]