[ - Collapse All ]
herauslassen  

he|raus|las|sen <st. V.; hat> (ugs.):

1. herauskommen, -gehen lassen: das Kind, den Hund [nicht] aus dem Haus h.; Rauch durch die Nase h. (entweichen lassen); kurz bevor er ging, ließ er die große Neuigkeit heraus (teilte er die lange zurückgehaltene Neuigkeit mit).


2. (ugs.) fortlassen (2) : weil ich keine Zeit mehr hatte, musste ich einige Aufgaben h.
herauslassen  

he|r|aus|las|sen
herauslassen  

he|raus|las|sen <st. V.; hat> (ugs.):

1. herauskommen, -gehen lassen: das Kind, den Hund [nicht] aus dem Haus h.; Rauch durch die Nase h. (entweichen lassen); kurz bevor er ging, ließ er die große Neuigkeit heraus (teilte er die lange zurückgehaltene Neuigkeit mit).


2. (ugs.) fortlassen (2): weil ich keine Zeit mehr hatte, musste ich einige Aufgaben h.
herauslassen  

[st.V.; hat] (ugs.): 1. herauskommen, -gehen lassen: das Kind, den Hund [nicht] aus dem Haus h.; Rauch durch die Nase h. (entweichen lassen); Ü kurz bevor er ging, ließ er die große Neuigkeit heraus (teilte er die lange zurückgehaltene Neuigkeit mit). 2. (ugs.) fortlassen (2): weil ich keine Zeit mehr hatte, musste ich einige Aufgaben h.
herauslassen  

v.
<auch> he'raus|las·sen <V.t. 174; hat; umg.> herauskommen lassen; entweichen lassen, ins Freie lassen (Luft, Dampf); laß/ lass mich 'raus! <umg.; eigtl.> hinaus; laß/ lass den Vogel nicht (aus dem Käfig) heraus!
[her'aus|las·sen,]
[lasse heraus, lässt heraus, läßt heraus, lassen heraus, lasst heraus, herauszulassen, laßt heraus, ließ heraus, ließt heraus, ließest heraus, ließen heraus, lassest heraus, lasset heraus, ließe heraus, ließet heraus, lass heraus, laß heraus, herausgelassen, herauslassend]