[ - Collapse All ]
herauslaufen  

he|raus|lau|fen <st. V.>:

1. von dort drinnen hierher nach draußen laufen <ist>: aus dem Haus h.; der Torwart lief heraus (lief aus dem Tor heraus) und fing die Flanke ab; <subst.:> durch sein Herauslaufen verschuldete der Torwart ein Tor.


2.herausfließen <ist>.


3. in einem Laufwettbewerb durch schnelles Laufen erzielen <hat>: einen guten, beachtlichen Platz h.; vor dem letzten Wechsel hatte die Staffel einen Vorsprung von vier Metern herausgelaufen.
herauslaufen  

he|raus|lau|fen <st. V.>:

1. von dort drinnen hierher nach draußen laufen <ist>: aus dem Haus h.; der Torwart lief heraus (lief aus dem Tor heraus) und fing die Flanke ab; <subst.:> durch sein Herauslaufen verschuldete der Torwart ein Tor.


2.herausfließen <ist>.


3. in einem Laufwettbewerb durch schnelles Laufen erzielen <hat>: einen guten, beachtlichen Platz h.; vor dem letzten Wechsel hatte die Staffel einen Vorsprung von vier Metern herausgelaufen.
herauslaufen  

[st.V.]: 1. von dort drinnen hierher nach draußen laufen [ist]: aus dem Haus h.; der Torwart lief heraus (lief aus dem Tor heraus) und fing die Flanke ab; [subst.:] durch sein Herauslaufen verschuldete der Torwart ein Tor. 2. herausfließen [ist]. 3. in einem Laufwettbewerb durch schnelles Laufen erzielen [hat]: einen guten, beachtlichen Platz h.; vor dem letzten Wechsel hatte die Staffel einen Vorsprung von vier Metern herausgelaufen.
herauslaufen  

v.
<auch> he'raus|lau·fen <V.i. 175; ist> von (dort) drinnen nach (hier) draußen laufen; aus einem Gefäß laufen, herausfließen (Flüssigkeit); er kam aus dem Haus herausgelaufen; das Benzin ist aus dem Tank herausgelaufen
[her'aus|lau·fen,]
[laufe heraus, läufst heraus, läuft heraus, laufen heraus, lauft heraus, lief heraus, liefst heraus, liefen heraus, lieft heraus, laufest heraus, laufet heraus, liefe heraus, liefest heraus, liefet heraus, lauf heraus, herausgelaufen, herauslaufend, herauszulaufen]