[ - Collapse All ]
herausplatzen  

he|raus|plat|zen <sw. V.; ist> (ugs.):

1. plötzlich in lautes, sich nicht länger zurückhalten lassendes Lachen ausbrechen: bei dem komischen Anblick platzte sie heraus.


2.etw. spontan u. unvermittelt äußern: mit einer Frage, Bemerkung h.; sie platzte sofort mit dieser Neuigkeit heraus.
herausplatzen  

he|r|aus|plat|zen
herausplatzen  


1. ausbrechen, sich entladen, explodieren, loslachen; (ugs.): losplatzen, losprusten, rausplatzen.

2. entfahren, entschlüpfen; (ugs.): herausfahren, herausrutschen, losplatzen, rausplatzen, rausrutschen.

[herausplatzen]
[platze heraus, platzt heraus, platzen heraus, platzte heraus, platztest heraus, platzten heraus, platztet heraus, platzest heraus, platzet heraus, platz heraus, herausgeplatzt, herausplatzend, herauszuplatzen]
herausplatzen  

he|raus|plat|zen <sw. V.; ist> (ugs.):

1. plötzlich in lautes, sich nicht länger zurückhalten lassendes Lachen ausbrechen: bei dem komischen Anblick platzte sie heraus.


2.etw. spontan u. unvermittelt äußern: mit einer Frage, Bemerkung h.; sie platzte sofort mit dieser Neuigkeit heraus.
herausplatzen  

[sw.V.; ist] (ugs.): 1. plötzlich in lautes, sich nicht länger zurückhalten lassendes Lachen ausbrechen: bei dem komischen Anblick platzte sie heraus. 2. etw. spontan u. unvermittelt äußern: mit einer Frage, Bemerkung h.; sie platzte sofort mit dieser Neuigkeit heraus.
herausplatzen  

herausplatzen, losplatzen
[losplatzen]
herausplatzen  

v.
<auch> he'raus|plat·zen <V.i.; ist; umg.> rasch, unerwartet antworten od. lachen; „Nun gerade nicht!“ platzte er heraus; laut ~ ungewollt laut lachen müssen; mit einer Antwort ~
[her'aus|plat·zen,]
[platze heraus, platzt heraus, platzen heraus, platzte heraus, platztest heraus, platzten heraus, platztet heraus, platzest heraus, platzet heraus, platz heraus, herausgeplatzt, herausplatzend, herauszuplatzen]