[ - Collapse All ]
herausreden  

he|raus|re|den <sw. V.; hat>:

1. <h. + sich> (ugs.) a)sich durch Ausreden von einem Verdacht o. Ä. befreien: sie versuchte sich damit herauszureden, dass sie nichts davon gewusst hätte;

b)sich als Ausrede auf etw. berufen: sie redete sich auf das schlechte Wetter heraus.



2.(selten) etw., was geheim bleiben sollte, preisgeben, ohne es zu wollen; ausplaudern.
herausreden  

a) sich herauswinden, lavieren; (ugs.): sich durchlavieren, geradebiegen; (ugs.): sich rausreden; (veraltend): sich ausreden.

b) anführen, Ausflüchte machen, Ausreden vorbringen, sich berufen, sich beziehen, Bezug nehmen, geltend machen, hinweisen, sich verschanzen, verweisen, vorschieben.

[herausreden, sich]
[sich herausreden, rede heraus, redest heraus, redet heraus, reden heraus, redete heraus, redetest heraus, redeten heraus, redetet heraus, red heraus, herausgeredet, herausredend, herauszureden, herausreden sich]
herausreden  

he|raus|re|den <sw. V.; hat>:

1. <h. + sich> (ugs.)
a)sich durch Ausreden von einem Verdacht o. Ä. befreien: sie versuchte sich damit herauszureden, dass sie nichts davon gewusst hätte;

b)sich als Ausrede auf etw. berufen: sie redete sich auf das schlechte Wetter heraus.



2.(selten) etw., was geheim bleiben sollte, preisgeben, ohne es zu wollen; ausplaudern.
herausreden  

[sw.V.; hat]: 1. [h. + sich] (ugs.) a) sich durch Ausreden von einem Verdacht o.Ä. befreien: sie versuchte sich damit herauszureden, dass sie nichts davon gewusst hätte; b) sich als Ausrede auf etw. berufen: sie redete sich auf das schlechte Wetter heraus. 2. (selten) etw., was geheim bleiben sollte, preisgeben, ohne es zu wollen; ausplaudern.
herausreden  

v.
<auch> he'raus|re·den <V.refl.> sich ~ sich durch Reden von einem Verdacht zu befreien suchen, Ausflüchte machen, Ausreden gebrauchen;
[her'aus|re·den,]
[rede heraus, redest heraus, redet heraus, reden heraus, redete heraus, redetest heraus, redeten heraus, redetet heraus, red heraus, herausgeredet, herausredend, herauszureden]