[ - Collapse All ]
herausreißen  

he|raus|rei|ßen <st. V.; hat>:

1. aus etw. reißen (5 a) : eine Seite [aus dem Heft] h.; den Fußboden, die Türen h. lassen; ich musste mir einen Zahn h. (ugs.; ziehen) lassen; er riss das Unkraut mit der Wurzel aus der Erde heraus; jmdn. aus seiner vertrauten Umgebung, aus der Arbeit, aus seiner Traurigkeit, Lethargie, aus einem Gespräch h.


2.(ugs.) a)jmdm. aus einer bedrängten Lage helfen, jmdn. aus Schwierigkeiten befreien: seine Freunde h.; ihre Aussage hat ihn herausgerissen;

b)Fehler, Mängel einer Sache wieder aufwiegen, ausgleichen: die Eins im Aufsatz reißt die Drei im Diktat heraus; ich habe etwas zugenommen, aber das Kleid reißt alles heraus.

herausreißen  

he|r|aus|rei|ßen (ugs. auch für befreien; retten)
herausreißen  


1. ausraufen, ausreißen, ausrupfen, auszupfen, entfernen, herausrupfen, herausziehen, jäten, raufen, rupfen, zupfen; (ugs.): rausreißen.

2. aufrütteln, aufschrecken, aufstören, reißen, stören, wachrütteln; (geh.): entreißen, schrecken; (ugs.): aufscheuchen.

3. auffangen, aufheben, aufwiegen, ausbalancieren, aus der Welt schaffen, ausgleichen, einen Ausgleich bewirken/herbeiführen/schaffen, Ersatz bieten, wieder gutmachen, in Ordnung bringen, versöhnen, wettmachen; (bildungsspr.): nivellieren; (bildungsspr., Fachspr.): kompensieren; (ugs.): ausbügeln, einrenken, hinbiegen.

[herausreißen]
[reiße heraus, reißt heraus, reißen heraus, riss heraus, riß heraus, rissest heraus, risst heraus, rißt heraus, rissen heraus, reißest heraus, reißet heraus, risse heraus, risset heraus, reiß heraus, herausgerissen, herausgerißen, herausreißend, herauszureißen, herausreissen]
herausreißen  

he|raus|rei|ßen <st. V.; hat>:

1. aus etw. reißen (5 a): eine Seite [aus dem Heft] h.; den Fußboden, die Türen h. lassen; ich musste mir einen Zahn h. (ugs.; ziehen) lassen; er riss das Unkraut mit der Wurzel aus der Erde heraus; jmdn. aus seiner vertrauten Umgebung, aus der Arbeit, aus seiner Traurigkeit, Lethargie, aus einem Gespräch h.


2.(ugs.)
a)jmdm. aus einer bedrängten Lage helfen, jmdn. aus Schwierigkeiten befreien: seine Freunde h.; ihre Aussage hat ihn herausgerissen;

b)Fehler, Mängel einer Sache wieder aufwiegen, ausgleichen: die Eins im Aufsatz reißt die Drei im Diktat heraus; ich habe etwas zugenommen, aber das Kleid reißt alles heraus.

herausreißen  

[st.V.; hat]: 1. aus etw. reißen (5 a): eine Seite [aus dem Heft] h.; den Fußboden, die Türen h. lassen; ich musste mir einen Zahn h. (ugs.; ziehen) lassen; er riss das Unkraut mit der Wurzel aus der Erde heraus; Ü jmdn. aus seiner vertrauten Umgebung, aus der Arbeit, aus seiner Traurigkeit, Lethargie, aus einem Gespräch h. 2. (ugs.) a) jmdm. aus einer bedrängten Lage helfen, jmdn. aus Schwierigkeiten befreien: seine Freunde h.; ihre Aussage hat ihn herausgerissen; b) Fehler, Mängel einer Sache wieder aufwiegen, ausgleichen: die Eins im Aufsatz reißt die Drei im Diktat heraus; ich habe etwas zugenommen, aber das Kleid reißt alles heraus.
herausreißen  

v.
<auch> he'raus|rei·ßen <V.t. 195; hat> durch Reißen gewaltsam entfernen aus, heftig herausziehen; <fig.; umg.> (aus Schwierigkeiten) befreien; in der ersten Prüfung hat er nicht gut abgeschnitten, aber eine Eins in der zweiten kann ihn wieder ~; ich reiße mir deshalb kein Bein heraus <fig.> ich mache mir deshalb keine Arbeit od. Mühe; Unkraut ~; jmdm. einen Zahn ~ ziehen; sie riß/ riss die Blumen aus der Erde heraus; sich durch Fleiß wieder ~ <fig.; umg.>
[her'aus|rei·ßen,]
[reiße heraus, reißt heraus, reißen heraus, riss heraus, riß heraus, rissest heraus, risst heraus, rißt heraus, rissen heraus, reißest heraus, reißet heraus, risse heraus, risset heraus, reiß heraus, herausgerissen, herausgerißen, herausreißend, herauszureißen]