[ - Collapse All ]
herausrufen  

he|raus|ru|fen <st. V.; hat>:

1. von dort drinnen hierher nach draußen rufen: etw. zum Fenster h.; sie rief etwas zu uns heraus.


2.durch Rufen auffordern, veranlassen herauszukommen (1 a) : jmdn. aus einer Sitzung h.; das begeisterte Publikum rief den Schauspieler [noch dreimal] heraus (forderte ihn durch starken Applaus auf, vor den Vorhang zu kommen).
herausrufen  

he|raus|ru|fen <st. V.; hat>:

1. von dort drinnen hierher nach draußen rufen: etw. zum Fenster h.; sie rief etwas zu uns heraus.


2.durch Rufen auffordern, veranlassen herauszukommen (1 a): jmdn. aus einer Sitzung h.; das begeisterte Publikum rief den Schauspieler [noch dreimal] heraus (forderte ihn durch starken Applaus auf, vor den Vorhang zu kommen).
herausrufen  

[st.V.; hat]: 1. von dort drinnen hierher nach draußen rufen: etw. zum Fenster h.; sie rief etwas zu uns heraus. 2. durch Rufen auffordern, veranlassen herauszukommen (1 a): jmdn. aus einer Sitzung h.; das begeisterte Publikum rief den Schauspieler [noch dreimal] heraus (forderte ihn durch starken Applaus auf, vor den Vorhang zu kommen).
herausrufen  

v.
<auch> he'raus|ru·fen <V.t. 201; hat> etwas ~ von (dort) drinnen nach (hier) draußen rufen; jmdn. ~ durch Rufen zum Herauskommen bringen, herausbitten; würden Sie mir bitte Herrn X ~?; Schauspieler ~ vor den Vorhang rufen; die Wache ~; er hat es zum Fenster zu mir herausgerufen
[her'aus|ru·fen,]
[rufe heraus, rufst heraus, ruft heraus, rufen heraus, rief heraus, riefst heraus, riefen heraus, rieft heraus, rufest heraus, rufet heraus, riefe heraus, riefest heraus, riefet heraus, ruf heraus, herausgerufen, herausrufend, herauszurufen]