[ - Collapse All ]
herausstellen  

he|raus|stel|len <sw. V.; hat>:

1. von dort drinnen hierher nach draußen stellen: die Gartenmöbel auf die Veranda h.; einen Spieler h. (nicht mehr mitspielen lassen).


2. in den Mittelpunkt rücken; hervorheben: Ansprüche, Aufgaben, Grundsätze, Ergebnisse klar, scharf h.; Merkmale, eine Persönlichkeit h.; die Kritik stellte diesen jungen Künstler besonders heraus.


3.<h. + sich> sich [als etw. Bestimmtes] erweisen: in den Verhandlungen hat sich ihre Unschuld herausgestellt; ihre Angaben stellten sich als falsch heraus; es wird sich h., ob du recht hast.
herausstellen  

akzentuieren, betonen, herausheben, hervorheben, in den Mittelpunkt rücken/schieben/stellen, in den Vordergrund rücken/schieben/stellen, in Szene setzen, loben, unterstreichen, zur Geltung bringen; (bildungsspr.): apostrophieren, exponieren, plakatieren, pointieren; (ugs., meist abwertend): aufputzen.
[herausstellen]
[stelle heraus, stellst heraus, stellt heraus, stellen heraus, stellte heraus, stelltest heraus, stellten heraus, stelltet heraus, stellest heraus, stellet heraus, stell heraus, herausgestellt, herausstellend, herauszustellen]

an den Tag kommen, sich ausweisen, bekannt werden, sich bewahrheiten, sich bestätigen, deutlich werden, sich enthüllen, sich entpuppen, sich ergeben, erkennbar werden, sich erweisen, sich finden, sich herausschälen, sich klären, klar werden, sich offenbaren, sich verraten, sich zeigen, zutage kommen/treten; (geh.): sich erzeigen; (bildungsspr.): evident werden.
[herausstellen, sich]
[sich herausstellen, stelle heraus, stellst heraus, stellt heraus, stellen heraus, stellte heraus, stelltest heraus, stellten heraus, stelltet heraus, stellest heraus, stellet heraus, stell heraus, herausgestellt, herausstellend, herauszustellen, herausstellen sich]
herausstellen  

he|raus|stel|len <sw. V.; hat>:

1. von dort drinnen hierher nach draußen stellen: die Gartenmöbel auf die Veranda h.; einen Spieler h. (nicht mehr mitspielen lassen).


2. in den Mittelpunkt rücken; hervorheben: Ansprüche, Aufgaben, Grundsätze, Ergebnisse klar, scharf h.; Merkmale, eine Persönlichkeit h.; die Kritik stellte diesen jungen Künstler besonders heraus.


3.<h. + sich> sich [als etw. Bestimmtes] erweisen: in den Verhandlungen hat sich ihre Unschuld herausgestellt; ihre Angaben stellten sich als falsch heraus; es wird sich h., ob du recht hast.
herausstellen  

[sw.V.; hat]: 1. von dort drinnen hierher nach draußen stellen: die Gartenmöbel auf die Veranda h.; einen Spieler h. (nicht mehr mitspielen lassen). 2. in den Mittelpunkt rücken; hervorheben: Ansprüche, Aufgaben, Grundsätze, Ergebnisse klar, scharf h.; Merkmale, eine Persönlichkeit h.; die Kritik stellte diesen jungen Künstler besonders heraus. 3. [h.+ sich] sich [als etw. Bestimmtes] erweisen: in den Verhandlungen hat sich ihre Unschuld herausgestellt; ihre Angaben stellten sich als falsch heraus; es wird sich h., ob du Recht hast.
herausstellen  

v.
<auch> he'raus|stel·len <V.; hat>
1 <V.t.> von (dort) drinnen nach (hier) draußen stellen; zur Schau stellen; <fig.> betonen, hervorheben; besondere Merkmale einer Person, einer Dichtung ~; in einem Vortrag bestimmte Probleme ~; stell die Blumen hier auf den Balkon heraus
2 <V.refl.> sich ~ sich ergeben, sich zeigen, sich erweisen als; es hat sich herausgestellt, dass …; er hat sich als Betrüger herausgestellt; es hat sich schließlich doch als falsch herausgestellt
[her'aus|stel·len,]
[stelle heraus, stellst heraus, stellt heraus, stellen heraus, stellte heraus, stelltest heraus, stellten heraus, stelltet heraus, stellest heraus, stellet heraus, stell heraus, herausgestellt, herausstellend, herauszustellen]