[ - Collapse All ]
herausstreichen  

he|raus|strei|chen <st. V.; hat>:

1. aus einem Text streichen: einige Sätze aus dem Manuskript h.


2.(durch übermäßig starke Betonung od. lobende Erwähnung) auf jmdn., sich, etw. besonders aufmerksam machen: sich, seine Frau, seine Verdienste h.; er strich seine eigene Leistung heraus.
herausstreichen  

he|r|aus|strei|chen (auch für hervorheben)
herausstreichen  


1. entfernen, kürzen, streichen; (geh.): tilgen; (bildungsspr.): eliminieren.

2. betonen, herausheben, herausstellen, hervorheben, loben, würdigen.

[herausstreichen]
[streiche heraus, streichst heraus, streicht heraus, streichen heraus, strich heraus, strichst heraus, strichen heraus, stricht heraus, streichest heraus, streichet heraus, striche heraus, strichest heraus, strichet heraus, streich heraus, herausgestrichen, herausstreichend, herauszustreichen]
herausstreichen  

he|raus|strei|chen <st. V.; hat>:

1. aus einem Text streichen: einige Sätze aus dem Manuskript h.


2.(durch übermäßig starke Betonung od. lobende Erwähnung) auf jmdn., sich, etw. besonders aufmerksam machen: sich, seine Frau, seine Verdienste h.; er strich seine eigene Leistung heraus.
herausstreichen  

[st.V.; hat]: 1. aus einem Text streichen: einige Sätze aus dem Manuskript h. 2. (durch übermäßig starke Betonung od. lobende Erwähnung) auf jmdn., sich, etw. besonders aufmerksam machen: sich, seine Frau, seine Verdienste h.; er strich seinen eigene Leistung heraus.
herausstreichen  

v.
<auch> he'raus|strei·chen <V.t. 258; hat> streichen, ausmerzen, durch Streichen entfernen; <fig.> hervorheben, übertrieben loben; sehr rühmen; jmdn. ~ <fig.> jmds. Verdienste ~; bestimmte Stellen aus einem Text ~
[her'aus|strei·chen,]
[streiche heraus, streichst heraus, streicht heraus, streichen heraus, strich heraus, strichst heraus, strichen heraus, stricht heraus, streichest heraus, streichet heraus, striche heraus, strichest heraus, strichet heraus, streich heraus, herausgestrichen, herausstreichend, herauszustreichen]