[ - Collapse All ]
herauswinden  

he|raus|win|den, sich <st. V.; hat>: sich durch besonderes Geschick aus einer unangenehmen, heiklen Lage befreien: sie wusste nicht, wie sie sich h. sollte.
herauswinden  

he|r|aus|win|den, sich
herauswinden  

lavieren; (ugs.): sich durchlavieren, geradebiegen, sich herausreden; (veraltend): sich ausreden.
[herauswinden, sich]
[sich herauswinden, winde heraus, windest heraus, windet heraus, winden heraus, wand heraus, wandst heraus, wanden heraus, wandet heraus, wände heraus, wändest heraus, wänden heraus, wändet heraus, wind heraus, herausgewunden, herauswindend, herauszuwinden, herauswinden sich]
herauswinden  

he|raus|win|den, sich <st. V.; hat>: sich durch besonderes Geschick aus einer unangenehmen, heiklen Lage befreien: sie wusste nicht, wie sie sich h. sollte.
herauswinden  

v.
<auch> he'raus|win·den <V.refl. 283; hat> sich ~ durch allerlei Kniffe versuchen, aus einer unangenehmen Lage herauszukommen;
[her'aus|win·den,]
[winde heraus, windest heraus, windet heraus, winden heraus, wand heraus, wandst heraus, wanden heraus, wandet heraus, wände heraus, wändest heraus, wänden heraus, wändet heraus, wind heraus, herausgewunden, herauswindend, herauszuwinden]