[ - Collapse All ]
herbeirufen  

her|bei|ru|fen <st. V.; hat>: von einer entfernt liegenden Stelle an einen bestimmten Ort, zum Sprechenden rufen: Hilfe h.; er ruft seinen Hund mit einem Pfiff herbei.
herbeirufen  

her|bei|ru|fen
herbeirufen  

heranrufen, herbeizitieren, herbeordern, herrufen, holen, kommen lassen, läuten, rufen, schicken nach, zusammenrufen; (ugs.): zusammentrommeln.
[herbeirufen]
[rufe herbei, rufst herbei, ruft herbei, rufen herbei, rief herbei, riefst herbei, riefen herbei, rieft herbei, rufest herbei, rufet herbei, riefe herbei, riefest herbei, riefet herbei, ruf herbei, herbeigerufen, herbeirufend, herbeizurufen]
herbeirufen  

her|bei|ru|fen <st. V.; hat>: von einer entfernt liegenden Stelle an einen bestimmten Ort, zum Sprechenden rufen: Hilfe h.; er ruft seinen Hund mit einem Pfiff herbei.
herbeirufen  

[st.V.; hat]: von einer entfernt liegenden Stelle an einen bestimmten Ort, zum Sprechenden rufen: Hilfe h.; er ruft seinen Hund mit einem Pfiff herbei.
herbeirufen  

v.
<V.t. 201; hat> hierher rufen, heranrufen, zu Hilfe rufen
[her'bei|ru·fen]
[rufe herbei, rufst herbei, ruft herbei, rufen herbei, rief herbei, riefst herbei, riefen herbei, rieft herbei, rufest herbei, rufet herbei, riefe herbei, riefest herbei, riefet herbei, ruf herbei, herbeigerufen, herbeirufend, herbeizurufen]