[ - Collapse All ]
herbeischaffen  

her|bei|schaf|fen <sw. V.; hat>: von einer entfernt liegenden Stelle an einen bestimmten Ort, zum Sprechenden schaffen: er forderte ihn auf, das Zeug unter allen Umständen herbeizuschaffen; jmdn. tot oder lebendig h.
herbeischaffen  

her|bei|schaf|fen vgl. 1schaffen
herbeischaffen  

anfahren, anschleppen, beibringen, beschaffen, besorgen, [heran]bringen, heranholen, heranschaffen, herantragen, herbeibringen, her[bei]holen, holen, liefern, zusammentragen; (ugs.): anbringen, auftreiben, [her]ankarren, organisieren; (landsch.): beischaffen; (österr. Amtsspr.): zustande bringen; (Jägerspr.): apportieren; (Seemannsspr.): mannen.
[herbeischaffen]
[schaffe herbei, schaffst herbei, schafft herbei, schaffen herbei, schaffte herbei, schafftest herbei, schafften herbei, schafftet herbei, schaffest herbei, schaffet herbei, schaff herbei, herbeigeschafft, herbeischaffend, herbeizuschaffen]
herbeischaffen  

her|bei|schaf|fen <sw. V.; hat>: von einer entfernt liegenden Stelle an einen bestimmten Ort, zum Sprechenden schaffen: er forderte ihn auf, das Zeug unter allen Umständen herbeizuschaffen; jmdn. tot oder lebendig h.
herbeischaffen  

[sw.V.; hat]: von einer entfernt liegenden Stelle an einen bestimmten Ort, zum Sprechenden schaffen: er forderte ihn auf, das Zeug unter allen Umständen herbeizuschaffen; jmdn. tot oder lebendig h.
herbeischaffen  

v.
<V.t.; hat> hierher schaffen, heranschaffen, holen, besorgen; beibringen (Beweise)
[her'bei|schaf·fen]
[schaffe herbei, schaffst herbei, schafft herbei, schaffen herbei, schaffte herbei, schafftest herbei, schafften herbei, schafftet herbei, schaffest herbei, schaffet herbei, schaff herbei, herbeigeschafft, herbeischaffend, herbeizuschaffen]