[ - Collapse All ]
Herd  

Herd, der; -[e]s, -e [mhd. hert, ahd. herd, eigtl. = der Brennende, Glühende]:

1.Vorrichtung zum Kochen, Backen u. Braten, bei der die Töpfe auf runden, elektrisch beheizten Platten, auf Kochfeldern, auf Gasbrennern od. auf einer über einem Holz- od. Kohlefeuer angebrachten großen Herdplatte (b) erwärmt werden u. in die meist auch ein Backofen eingebaut ist: ein elektrischer, offener H.; ein H. mit vier [Koch]platten, Flammen; den H. anzünden, anmachen; sie steht den ganzen Morgen am H. (ugs.; sie ist den ganzen Morgen mit Kochen beschäftigt); ich habe gerade das Essen auf dem H. (ugs.; ich bin gerade dabei, das Essen zu kochen); den Wasserkessel auf den H. stellen, vom H. nehmen; das Feuer im H. anzünden, schüren; eigener H. ist Goldes wert (ein eigener Hausstand, Haushalt ist etwas sehr Erstrebenswertes);

*am heimischen/häuslichen H. (zu Hause, in der Geborgenheit des eigenen Heims).


2.a) Stelle, von der aus sich etw. Übles weiterverbreitet: ein H. der Unruhe, des Aufruhrs;

b)(Med.) im Körper genau lokalisierter Ausgangspunkt für eine Krankheit;

c)(Geol.) Ausgangspunkt von Erdbeben od. vulkanischen Schmelzen.



3.(Technik) Teil des Hochofens, der das einzuschmelzende Gut aufnimmt.
Herd  

Herd, der; -[e]s, -e
Herd  


1. Backofen, Backröhre, Bratröhre, Feuer, Kochgelegenheit, Kochplatte, Ofen; (Elektrot. ugs.): Mikrowelle.

2. a) Ausgangspunkt, Ausgangsstelle, Quelle.

b) (Med.): Fokus.

[Herd]
[Herdes, Herds, Herde, Herden]
Herd  

Herd, der; -[e]s, -e [mhd. hert, ahd. herd, eigtl. = der Brennende, Glühende]:

1.Vorrichtung zum Kochen, Backen u. Braten, bei der die Töpfe auf runden, elektrisch beheizten Platten, auf Kochfeldern, auf Gasbrennern od. auf einer über einem Holz- od. Kohlefeuer angebrachten großen Herdplatte (b) erwärmt werden u. in die meist auch ein Backofen eingebaut ist: ein elektrischer, offener H.; ein H. mit vier [Koch]platten, Flammen; den H. anzünden, anmachen; sie steht den ganzen Morgen am H. (ugs.; sie ist den ganzen Morgen mit Kochen beschäftigt); ich habe gerade das Essen auf dem H. (ugs.; ich bin gerade dabei, das Essen zu kochen); den Wasserkessel auf den H. stellen, vom H. nehmen; das Feuer im H. anzünden, schüren; eigener H. ist Goldes wert (ein eigener Hausstand, Haushalt ist etwas sehr Erstrebenswertes);

*am heimischen/häuslichen H. (zu Hause, in der Geborgenheit des eigenen Heims).


2.
a) Stelle, von der aus sich etw. Übles weiterverbreitet: ein H. der Unruhe, des Aufruhrs;

b)(Med.) im Körper genau lokalisierter Ausgangspunkt für eine Krankheit;

c)(Geol.) Ausgangspunkt von Erdbeben od. vulkanischen Schmelzen.



3.(Technik) Teil des Hochofens, der das einzuschmelzende Gut aufnimmt.
Herd  

Herd, Küchenherd
[Küchenherd]
Herd  

n.
<m. 1> Feuerstelle, Kochstelle (Elektro~, Gas~, Kohlen~, Küchen~); <Tech.> Aufbereitungsmaschine mit geneigter Platte, über die mit einem Wasserstrom ein zu trennendes Gemisch von nutzbaren Mineralien u. taubem Gestein läuft; <fig.> Mittelpunkt, Ausgangsstelle, Zentrum (Erdbeben~); <Med.> Ausgangspunkt für Krankheiten (Ansteckungs~, Krankheits~); Vogelfangplatz (Vogel~);<Sinnbild für> Heim u. Gemütlichkeit; Haus und ~ haben sein eigenes Heim haben, einen eigenen Haushalt führen; eigener ~ ist Goldes wert <Sprichw.>; elektrischer, offener, zwei-, dreiflammiger ~; entzündlicher ~ Entzündung, entzündete Stelle; am häuslichen ~ zu Hause, in der Geborgenheit des eigenen Heimes; eine Feuersbrunst auf ihren ~ beschränken; das Essen, einen Topf auf den ~ stellen; das Essen, einen Topf vom ~ nehmen [<ahd. herd „Feuerherd, Erdboden“, engl. hearth; zu idg. *her- „brennen“]
[Herd]
[Herdes, Herds, Herde, Herden]