[ - Collapse All ]
hereinholen  

he|rein|ho|len <sw. V.; hat>:

1. von dort draußen hierher nach drinnen holen.


2.(ugs.) a)(Gewinne, Werte o. Ä.) auf eine bestimmte Weise erarbeiten, einbringen: die Firma holt zurzeit viel Kapital herein; sie hat es geschafft, einen großen Auftrag hereinzuholen;

b)hereinbringen (2) : Zeitverluste wieder h.

hereinholen  

he|r|ein|ho|len
hereinholen  

he|rein|ho|len <sw. V.; hat>:

1. von dort draußen hierher nach drinnen holen.


2.(ugs.)
a)(Gewinne, Werte o. Ä.) auf eine bestimmte Weise erarbeiten, einbringen: die Firma holt zurzeit viel Kapital herein; sie hat es geschafft, einen großen Auftrag hereinzuholen;

b)hereinbringen (2): Zeitverluste wieder h.

hereinholen  

[sw.V.; hat]: 1. von dort draußen hierher nach drinnen holen. 2. (ugs.) a) (Gewinne, Werte o.Ä.) auf eine bestimmte Weise erarbeiten, einbringen: die Firma holt zurzeit viel Kapital herein; sie hat es geschafft, einen großen Auftrag hereinzuholen; b) hereinbringen (2): Zeitverluste wieder h.
hereinholen  

v.
<auch> he'rein|ho·len <V.t.; hat> von (dort) draußen nach (hier) drinnen holen; wir müssen die versäumte Arbeit wieder ~ <fig.> aufholen, nacharbeiten, nachholen;
[her'ein|ho·len,]
[hole herein, holst herein, holt herein, holen herein, holte herein, holtest herein, holten herein, holtet herein, holest herein, holet herein, hol herein, hereingeholt, hereinholend, hereinzuholen]