[ - Collapse All ]
hereinplatzen  

he|rein|plat|zen <sw. V.; ist> (ugs.): plötzlich, unerwartet u. ungebeten bei andern, in einem Kreis von Personen erscheinen: er platzte in die Geburtstagsfeier herein.
hereinplatzen  

he|r|ein|plat|zen (ugs. für unerwartet erscheinen)
hereinplatzen  

[unangemeldet] auftauchen, [unerwartet] erscheinen, kommen, überraschen; (ugs.): hereinschneien, ins Haus schneien/geschneit kommen; (scherzh.): überfallen.
[hereinplatzen]
[platze herein, platzt herein, platzen herein, platzte herein, platztest herein, platzten herein, platztet herein, platzest herein, platzet herein, platz herein, hereingeplatzt, hereinplatzend, hereinzuplatzen]
hereinplatzen  

he|rein|plat|zen <sw. V.; ist> (ugs.): plötzlich, unerwartet u. ungebeten bei andern, in einem Kreis von Personen erscheinen: er platzte in die Geburtstagsfeier herein.
hereinplatzen  

[sw.V.; ist] (ugs.): plötzlich, unerwartet u. ungebeten bei andern, in einem Kreis von Personen erscheinen: er platzte in die Geburtstagsfeier herein.
hereinplatzen  

v.
<auch> he'rein|plat·zen <V.i.; ist; umg.> plötzl. herein-, hinzukommen, unerwartet (bei jmdm. od. in einer Gesellschaft) erscheinen; wir saßen gerade beim Essen, da platzten sie mit der Nachricht herein, dass …
[her'ein|plat·zen,]
[platze herein, platzt herein, platzen herein, platzte herein, platztest herein, platzten herein, platztet herein, platzest herein, platzet herein, platz herein, hereingeplatzt, hereinplatzend, hereinzuplatzen]