[ - Collapse All ]
herhaben  

her|ha|ben <unr. V.; hat> (ugs.): von jmdm., irgendwoher haben: keiner weiß genau, wo dieser Kerl das viele Geld herhat; wo hast du diese Nachricht her?; wenn ich nur wüsste, wo der Junge dieses Schimpfwort herhat (von wem er es in seinen Sprachgebrauch übernommen hat); wo hat das Kind die Begabung, Eigenschaft her (von wem hat es sie geerbt)?
herhaben  

her|ha|ben (ugs.); wo sie das wohl herhat?
herhaben  

her|ha|ben <unr. V.; hat> (ugs.): von jmdm., irgendwoher haben: keiner weiß genau, wo dieser Kerl das viele Geld herhat; wo hast du diese Nachricht her?; wenn ich nur wüsste, wo der Junge dieses Schimpfwort herhat (von wem er es in seinen Sprachgebrauch übernommen hat); wo hat das Kind die Begabung, Eigenschaft her (von wem hat es sie geerbt)?
herhaben  

v.
<V.t. 159; hat; umg.> herbekommen haben; wo hast du das her? woher hast du das (bekommen)?; wo der Junge das nur herhat? wo mag er das nur gelernt haben?, von wem mag er diese Veranlagung, Fähigkeit geerbt haben?;
['her|ha·ben]
[habe her, hast her, hat her, haben her, habt her, hatte her, hattest her, hatten her, hattet her, habest her, habet her, hätte her, hättest her, hätten her, hättet her, hab her, hergehabt, herhabend, herzuhaben]