[ - Collapse All ]
herkommen  

Her|kom|men, das; -s:

1.Brauch, Sitte, Überlieferung: das H. einhalten.


2.jmds. gesellschaftliche Herkunft als Glied in der Reihe eines Geschlechtes: Leute von hohem, bürgerlichem H.
her|kom|men <st. V.; ist>:

1. an den Ort des Sprechenden, zum Sprechenden kommen: komm bitte mal her!


2. jmdn., etw. als Grundlage, Ursprung haben; von jmdm., etw. stammen: wo kommen Sie her (wo sind Sie geboren, aufgewachsen; aus welchem Ort o. Ä. stammen Sie)?; vom Jugendstil herkommend (in der Tradition des Jugendstils stehend).


3. irgendwo hergenommen werden können: wo soll denn das Geld auch h.?
Herkommen  

Her|kom|men, das; -s
herkommen  


1. Brauch, Konvention, Sitte, Tradition, Überlieferung, Usus.

2. Abkunft, Abstammung, Herkunft.

[Herkommen]
[komme her, kommst her, kommt her, kommen her, kam her, kamst her, kamen her, kamt her, kommest her, kommet her, käme her, kämest her, kämen her, kämet her, komm her, hergekommen, herkommend, herzukommen]
1. daherkommen, herankommen, herbeikommen, sich einfinden; (geh.): sich herbemühen; (ugs.): anrücken, rankommen; (südd., österr.): hergehen.

2. abstammen, entspringen, sich ergeben, herrühren, herstammen, hervorgehen, ihren Urpsrung haben, kommen von, seinen Ursprung haben, stammen, zurückgehen auf, zurückzuführen sein; (geh.): rühren von.

[herkommen]
[komme her, kommst her, kommt her, kommen her, kam her, kamst her, kamen her, kamt her, kommest her, kommet her, käme her, kämest her, kämen her, kämet her, komm her, hergekommen, herkommend, herzukommen]
herkommen  

Her|kom|men, das; -s:

1.Brauch, Sitte, Überlieferung: das H. einhalten.


2.jmds. gesellschaftliche Herkunft als Glied in der Reihe eines Geschlechtes: Leute von hohem, bürgerlichem H.
her|kom|men <st. V.; ist>:

1. an den Ort des Sprechenden, zum Sprechenden kommen: komm bitte mal her!


2. jmdn., etw. als Grundlage, Ursprung haben; von jmdm., etw. stammen: wo kommen Sie her (wo sind Sie geboren, aufgewachsen; aus welchem Ort o. Ä. stammen Sie)?; vom Jugendstil herkommend (in der Tradition des Jugendstils stehend).


3. irgendwo hergenommen werden können: wo soll denn das Geld auch h.?
herkommen  

[st.V.; ist]: 1. an den Ort des Sprechenden, zum Sprechenden kommen: komm bitte mal her! 2. jmdn., etw. als Grundlage, Ursprung haben; von jmdm., etw. stammen: wo kommen Sie her (wo sind Sie geboren, aufgewachsen; aus welchem Ort o.Ä. stammen Sie)?; vom Jugendstil herkommend (in der Tradition des Jugendstils stehend). 3. irgendwo hergenommen werden können: wo soll denn das Geld auch h.?
herkommen  

v.
<n. 14; unz.> Herkunft; Abstammung; Brauch, Sitte, Überlieferung; nach allgemeinem, altem ~; von gutem ~ sein
['Her·kom·men]v.
<V.i. 170; ist; umg.> hierher kommen; komm (einmal) her (zu mir)!; ~ von herrühren von, verursacht werden durch, abgeleitet werden von; das kommt von etwas anderem her das hat eine andere Ursache, einen anderen Ursprung; wo kommen Sie her? <fig.> woher stammen Sie?; wo soll es (das Geld o.Ä.) denn auch ~?; wo kommen diese Apfelsinen her?
['her|kom·men]
[komme her, kommst her, kommt her, kommen her, kam her, kamst her, kamen her, kamt her, kommest her, kommet her, käme her, kämest her, kämen her, kämet her, komm her, hergekommen, herkommend, herzukommen]