[ - Collapse All ]
hernehmen  

her|neh|men <st. V.; hat>:

1.a) etw., was man braucht, irgendwoher beschaffen, sich zu eigen machen; herbekommen: wo soll ich das h.?; wo nimmt sie nur die Kraft, Geduld her?;

R wo h. und nicht stehlen?;


b)(landsch.) an sich, zu sich, zur Hand nehmen.



2.(landsch.) jmdm. physisch od. psychisch sehr zusetzen, ihn stark beanspruchen: jmdn. bei einer militärischen Übung h.; die Arbeit, Krankheit, die schlechte Nachricht hat sie sehr hergenommen.


3.(landsch.) a)sich vornehmen: ich muss [mir] das Kind mal h., es ist so ungezogen;

b)verprügeln: er hat das Kind so hergenommen, dass es kaum noch laufen konnte.

hernehmen  

her|neh|men
hernehmen  

her|neh|men <st. V.; hat>:

1.
a) etw., was man braucht, irgendwoher beschaffen, sich zu eigen machen; herbekommen: wo soll ich das h.?; wo nimmt sie nur die Kraft, Geduld her?;

Rwo h. und nicht stehlen?;


b)(landsch.) an sich, zu sich, zur Hand nehmen.



2.(landsch.) jmdm. physisch od. psychisch sehr zusetzen, ihn stark beanspruchen: jmdn. bei einer militärischen Übung h.; die Arbeit, Krankheit, die schlechte Nachricht hat sie sehr hergenommen.


3.(landsch.)
a)sich vornehmen: ich muss [mir] das Kind mal h., es ist so ungezogen;

b)verprügeln: er hat das Kind so hergenommen, dass es kaum noch laufen konnte.

hernehmen  

[st.V.; hat]: 1. a) etw., was man braucht, irgendwoher beschaffen, sich zu Eigen machen; herbekommen: wo soll ich das h.?; wo nimmt sie nur die Kraft, Geduld her?; R wo h. und nicht stehlen?; b) (landsch.) an sich, zu sich, zur Hand nehmen. 2. (landsch.) jmdm. physisch od. psychisch sehr zusetzen, ihn stark beanspruchen: jmdn. bei einer militärischen Übung h.; die Arbeit, Krankheit, die schlechte Nachricht hat sie sehr hergenommen. 3. (landsch.) a) sich vornehmen: ich muss [mir] das Kind mal h., es ist so ungezogen; b) verprügeln: er hat das Kind so hergenommen, dass es kaum noch laufen konnte.
hernehmen  

v.
<V.t. 187; hat> von einem anderen Platz nehmen (Sache); beiseite nehmen (Person); (sich) jmdn. ~ mit jmdm. ein ernstes Wort sprechen; wo soll ich das Geld denn ~?; wo soll ich's denn ~ und nicht stehlen? <scherzh.>; wo nimmt er nur den Mut dazu her? woher hat er den Mut?;
['her|neh·men]
[nehme her, nimmst her, nimmt her, nehmen her, nehmt her, nahm her, nahmst her, nahmen her, nahmt her, nehmest her, nehmet her, nähme her, nähmest her, nähmen her, nähmet her, nimm her, hergenommmen, hernehmend, herzunehmen]