[ - Collapse All ]
Herr  

Hẹrr, der; -n (selten: -en), -en [mhd. hēr(re), ahd. herro, zu dem Komp. hēríro = älter, ehrwürdiger, erhabener, zu: hēr, ↑ hehr ; wahrsch. LÜ von mlat. senior = Herr, eigtl. = Komp. von lat. senex = alt]:

1.a)Mann (auch als übliche höfliche Bezeichnung für eine männliche Person im gesellschaftlichen Verkehr): ein junger, älterer, freundlicher, vornehmer, feiner H.; ein H. im Smoking, mit Brille; die -en forderten zum Tanz auf; ein H. möchte Sie sprechen; die Geschäftsleitung besteht aus drei -en; hier gibt es alles für den Herrn!; ein besserer H.; ein feiner, sauberer H. (iron.; ein Mensch mit fragwürdigen Charaktereigenschaften); der geistliche H. (landsch.; Pfarrer); bei den -en (Sport; der Mannschaft der Herren) siegte die deutsche Staffel;

*Alter H. (ugs. scherzh.; Vater. Verbindungsw.; ehemaliges aktives Mitglied einer Verbindung); Alte -en (Sport; [Altersklasse der] Spieler über 32 Jahre; Mannschaft dieser Altersklasse): die Alten -en der Borussia sicherten sich den Turniersieg; möblierter H. (ugs. veraltend, noch scherzh.; Mann, der in einem möblierten Zimmer zur Miete wohnt); die -en der Schöpfung (ugs. scherzh.; die Männer);

b)gebildeter, kultivierter, gepflegter Mann: er spielt gern den großen -en (benimmt sich, als ob er vornehm u. reich wäre).



2.a)titelähnliche, auch als Anrede verwendete Bezeichnung für eine erwachsene Person männlichen Geschlechts: H. Minister/Direktor/Doktor; lieber H. Müller; nur mit -n [Professor] Müllers Einverständnis; ich erwarte den Besuch des -n [Ministers] Müller; die Rede des -n Abgeordneten Müller; H. Ober, bitte eine Tasse Kaffee; ich habe -n Maier getroffen; was wünschen Sie, mein H.?; was wünscht der H.?; aber meine -en, wozu diese Aufregung?;

*meine -en! (salopp; );

b)(geh.) als Zusatz bei Verwandtschaftsbezeichnungen: Ihr H. Vater, Bruder, Gemahl; (spöttisch in der Unterhaltung über eine nicht anwesende Person:) der H. Sohn hat es wohl nicht nötig, pünktlich zu erscheinen.



3.jmd., der über andere od. über etw. herrscht; Gebieter; Besitzer: ein gütiger, gnädiger, gerechter, strenger H.; Jesus Christus, der H.; der H. Jesus; der H. des Hauses; sind Sie der H. dieses Hundes?; Gott der H.; der H. der Welt (Gott); der H. über Leben und Tod (Gott); er ist H. über einen großen Besitz (er hat einen großen Besitz); der Eroberer machte sich zum -n über das Land; der junge H. (veraltend; Sohn des Besitzers, des Hausherrn); mein H. und Meister/Gebieter (scherzh.; mein Mann); die gestrengen -en (landsch.; die Eisheiligen); er duldet keinen -n über sich (ordnet sich niemandem unter); Maria, die Mutter des -n (Jesu);

R wie der H., so 's Gescherr; niemand kann zwei -en dienen (nach Matth. 6, 24; vgl. auch Luk. 16, 13);


*sein eigener H. sein (von niemandem abhängig, an niemandes Weisungen gebunden sein; sich nach niemandem richten müssen); H. der Lage, der Situation sein/bleiben (in einer kritischen Situation die Übersicht, die Kontrolle haben/behalten); einer Sache <Gen.> H. werden (eine Schwierigkeit überwinden; etw. bewältigen): sie wurden des Feuers nicht H.; nicht mehr H. seiner Sinne sein (nicht wissen, was man tut; die Selbstbeherrschung verlieren); über jmdn., etw. H. werden (etw. bewältigen; sich durchsetzen; die Oberhand behalten); über jmdn., sich, etw. H. sein (jmdn., sich, etw. in der Gewalt haben): er ist nicht mehr H. über sich selbst; er war plötzlich nicht mehr H. über das Auto; aus aller -en Länder[n] (geh.; von überall her).


4.<mit bestimmtem Art. außer in der Anrede> (christl. Rel.) Gott (1) <mit bestimmtem Art. außer in der Anrede>: den -n anrufen; dem Herrn danken; liebe Brüder u. Schwestern im -n; H., hilf uns!; er ist ein großer Jäger vor dem -n (scherzh.; begeisterter, passionierter Jäger; nach 1. Mose 10, 9).
Herr  

Hẹrrder; -n, -en(Abkürzung Hr., für »Herrn« Hrn.)
- mein Herr!; meine Herren!
- seines Unmutes Herr werden
- der Besuch eines Ihrer Herren; die Firma Ihres Herrn Vaters
- aus aller Herren Länder, auch Ländern

In der Anschrift mit Akkusativ:
- Herrn Ersten Staatsanwalt Müller; Herrn Abgeordneten Schmitt; Herrn Präsident oder Präsidenten Meyer
Herr  


1. a) Mann; (ugs., bes. südd., österr.): Mannsbild; (landsch.): Musje.

b) Ehrenmann, Gentleman, Kavalier, Weltmann; (bildungsspr.): Grandseigneur; (ugs. abwertend): Pinkel; (österr. veraltend, iron.): Gottsöberste.

2. Beherrscher, Besitzer, Eigentümer, Eigner, Fürst, Gebieter, Hausherr, Herrscher, Inhaber, Machthaber, Regent; (geh.): Haupt; (bildungsspr. abwertend): Potentat; (früher): Massa.

3. Allmächtiger, Er, Gott, Schöpfer; (geh.): Gottheit; (fam.): Herrgott; (kath. Liturgie): Dominus; (Rel.): Vater [im Himmel].

[Herr]
[Herren, Herrin, Herrinnen]
Herr  

Hẹrr, der; -n (selten: -en), -en [mhd. hēr(re), ahd. herro, zu dem Komp. hēríro = älter, ehrwürdiger, erhabener, zu: hēr, ↑ hehr; wahrsch. LÜ von mlat. senior = Herr, eigtl. = Komp. von lat. senex = alt]:

1.
a)Mann (auch als übliche höfliche Bezeichnung für eine männliche Person im gesellschaftlichen Verkehr): ein junger, älterer, freundlicher, vornehmer, feiner H.; ein H. im Smoking, mit Brille; die -en forderten zum Tanz auf; ein H. möchte Sie sprechen; die Geschäftsleitung besteht aus drei -en; hier gibt es alles für den Herrn!; ein besserer H.; ein feiner, sauberer H. (iron.; ein Mensch mit fragwürdigen Charaktereigenschaften); der geistliche H. (landsch.; Pfarrer); bei den -en (Sport; der Mannschaft der Herren) siegte die deutsche Staffel;

*Alter H. (ugs. scherzh.; Vater. Verbindungsw.; ehemaliges aktives Mitglied einer Verbindung); Alte -en (Sport; [Altersklasse der] Spieler über 32 Jahre; Mannschaft dieser Altersklasse): die Alten -en der Borussia sicherten sich den Turniersieg; möblierter H. (ugs. veraltend, noch scherzh.; Mann, der in einem möblierten Zimmer zur Miete wohnt); die -en der Schöpfung (ugs. scherzh.; die Männer);

b)gebildeter, kultivierter, gepflegter Mann: er spielt gern den großen -en (benimmt sich, als ob er vornehm u. reich wäre).



2.
a)titelähnliche, auch als Anrede verwendete Bezeichnung für eine erwachsene Person männlichen Geschlechts: H. Minister/Direktor/Doktor; lieber H. Müller; nur mit -n [Professor] Müllers Einverständnis; ich erwarte den Besuch des -n [Ministers] Müller; die Rede des -n Abgeordneten Müller; H. Ober, bitte eine Tasse Kaffee; ich habe -n Maier getroffen; was wünschen Sie, mein H.?; was wünscht der H.?; aber meine -en, wozu diese Aufregung?;

*meine -en! (salopp; );

b)(geh.) als Zusatz bei Verwandtschaftsbezeichnungen: Ihr H. Vater, Bruder, Gemahl; (spöttisch in der Unterhaltung über eine nicht anwesende Person:) der H. Sohn hat es wohl nicht nötig, pünktlich zu erscheinen.



3.jmd., der über andere od. über etw. herrscht; Gebieter; Besitzer: ein gütiger, gnädiger, gerechter, strenger H.; Jesus Christus, der H.; der H. Jesus; der H. des Hauses; sind Sie der H. dieses Hundes?; Gott der H.; der H. der Welt (Gott); der H. über Leben und Tod (Gott); er ist H. über einen großen Besitz (er hat einen großen Besitz); der Eroberer machte sich zum -n über das Land; der junge H. (veraltend; Sohn des Besitzers, des Hausherrn); mein H. und Meister/Gebieter (scherzh.; mein Mann); die gestrengen -en (landsch.; die Eisheiligen); er duldet keinen -n über sich (ordnet sich niemandem unter); Maria, die Mutter des -n (Jesu);

Rwie der H., so 's Gescherr; niemand kann zwei -en dienen (nach Matth. 6, 24; vgl. auch Luk. 16, 13);


*sein eigener H. sein (von niemandem abhängig, an niemandes Weisungen gebunden sein; sich nach niemandem richten müssen); H. der Lage, der Situation sein/bleiben (in einer kritischen Situation die Übersicht, die Kontrolle haben/behalten); einer Sache <Gen.> H. werden (eine Schwierigkeit überwinden; etw. bewältigen): sie wurden des Feuers nicht H.; nicht mehr H. seiner Sinne sein (nicht wissen, was man tut; die Selbstbeherrschung verlieren); über jmdn., etw. H. werden (etw. bewältigen; sich durchsetzen; die Oberhand behalten); über jmdn., sich, etw. H. sein (jmdn., sich, etw. in der Gewalt haben): er ist nicht mehr H. über sich selbst; er war plötzlich nicht mehr H. über das Auto; aus aller -en Länder[n] (geh.; von überall her).


4.<mit bestimmtem Art. außer in der Anrede> (christl. Rel.) Gott (1) <mit bestimmtem Art. außer in der Anrede>: den -n anrufen; dem Herrn danken; liebe Brüder u. Schwestern im -n; H., hilf uns!; er ist ein großer Jäger vor dem -n (scherzh.; begeisterter, passionierter Jäger; nach 1. Mose 10, 9).
Herr  

Herr, Herr(n), Hr.
[Herr, Hr.]
Herr  

n.
<m. 16>
1 (urspr. Standestitel für Adlige nach Fürsten u. Grafen); <allg.> Besitzer, Gebieter, Herrscher; Vorgesetzter; <respektvolle Anrede für Männer; vor den Namen gesetzte Anrede für Männer>; der ~ Gott; darf ich den ~n hier hereinbitten? (sehr höfl. Anrede); ein ~ möchte Sie sprechen, wartet draußen; mein ~ (höfl. Anrede);
2 er war nicht mehr ~ seiner selbst er konnte sich nicht mehr beherrschen, war außer sich; meine (sehr verehrten) Damen und ~en! (Anrede an eine Versammlung); ~ Meier; ~ Direktor, ~ Hauptmann; ~ Doktor, ~ Professor; Gott, der ~; ~ du meine Güte! <umg.> (Ausruf des Schreckens, Erstaunens); der ~ Jesus; der ~ des Hauses Hausherr, Hauseigentümer; Gastgeber; ~ der Lage sein eine Situation beherrschen; die ~en der Schöpfung <umg.; scherzh.> die Männer; Ihr ~ Vater <veraltet>
3 niemand kann zwei ~en dienen man muss sich für eine Sache entscheiden; einer Sache ~ werden eine S. bezwingen, bewältigen;
4 meine ~en! (Anrede an eine Versammlung von Männern); meine ~en! (Ausruf des Schreckens, des Erstaunens); ich habe neulich mit einem Ihrer ~en gesprochen mit einem Ihrer Angestellten; ein alter, älterer ~; Alter ~ Mitglied einer Studentenverbindung nach dem Studium; mein alter ~ <umg.> mein Vater; sein eigener ~ sein selbst bestimmen können, niemandem unterstellt sein, sich nach niemandem richten müssen; sehr geehrter ~ X (förml. Anrede im Brief); geistlicher ~ Pfarrer; den großen ~n spielen großspurig, über seine Verhältnisse leben; ein guter, schlechter ~ sein; der hohe ~ <scherzh.> der Chef; der junge ~ Sohn des Hausherrn; lieber ~ X! (vertraute Anrede im Brief); ein vornehmer ~
5 aus aller ~en Ländern aus allen Teilen der Erde, von überall her; im ~n entschlafen (sein) gottesfürchtig gestorben (sein); ~ im Hause sein derjenige sein, nach dem sich zu Hause alle richten müssen; ~ über etwas sein etwas besitzen, über etwas gebieten; ~ über seine Gefühle, Leidenschaften sein <fig.> sie beherrschen; ~ über Leben und Tod Gerichtsherr, Gott; ~ über seine Zeit sein über seine Zeit selbst verfügen können; wie der ~, so der Knecht, <umg.> so's Gescherr (Geschirr) wie die Vorgesetzten, so sind auch die Angestellten; sich zum ~n machen über etwas od. jmdn. sich die Befehlsgewalt anmaßen über etwas od. jmdn.;[<ahd. herro, heriro, Komp. zu ahd. her; hehr]
[Herr]
[Herren, Herrin, Herrinnen]