[ - Collapse All ]
herumstoßen  

he|rụm|sto|ßen <st. V.; hat> (ugs.): (jmdn., bes. ein Kind) immer wieder verstoßen, abschieben u. so daran hindern, in irgendeiner Gemeinschaft seinen festen Platz zu finden: er ist als Kind nur herumgestoßen worden.
herumstoßen  

he|rụm|sto|ßen <st. V.; hat> (ugs.): (jmdn., bes. ein Kind) immer wieder verstoßen, abschieben u. so daran hindern, in irgendeiner Gemeinschaft seinen festen Platz zu finden: er ist als Kind nur herumgestoßen worden.
herumstoßen  

[st.V.; hat] (ugs.): (jmdn., bes. ein Kind) immer wieder verstoßen, abschieben u. so daran hindern, in irgendeiner Gemeinschaft seinen festen Platz zu finden: er ist als Kind nur herumgestoßen worden.
herumstoßen  

v.
<auch> he'rum|sto·ßen <V.t. 257; hat> jmdn. ~ jmdn. von einem zum anderen schicken, weil niemand ihn haben will; herumgestoßen werden einmal hier, einmal dort leben u. versorgt werden, kein Zuhause haben; er ist als Kind nur herumgestoßen worden
[her'um|sto·ßen,]
[stoße herum, stößt herum, stoßen herum, stoßt herum, stieß herum, stießest herum, stießt herum, stießen herum, stoßest herum, stoßet herum, stieße herum, stießet herum, stoß herum, herumgestoßen, herumstoßend]