[ - Collapse All ]
herunter  

he|rụn|ter <Adv.> [mhd. her under, aus 1↑ her u. ↑ unter ]:

1.von dort oben hierher nach unten: h. mit euch!; <als Verstärkung der Präp. »von«:> von den Bergen h. wehte ein kalter Wind; auf der Fahrt von Hamburg h. (von dem im Norden gelegenen Hamburg in Richtung Süden);

*h. sein (ugs.:am Ende seiner Kräfte sein: völlig mit den Nerven h. sein. heruntergewirtschaftet sein).


2.von einer bestimmten Stelle, Fläche fort: h. [damit] vom Tisch!
herunter  

herunter  

he|rụn|ter <Adv.> [mhd. her under, aus 1↑ her u. ↑ unter]:

1.von dort oben hierher nach unten: h. mit euch!; <als Verstärkung der Präp. »von«:> von den Bergen h. wehte ein kalter Wind; auf der Fahrt von Hamburg h. (von dem im Norden gelegenen Hamburg in Richtung Süden);

*h. sein (ugs.:am Ende seiner Kräfte sein: völlig mit den Nerven h. sein. heruntergewirtschaftet sein).


2.von einer bestimmten Stelle, Fläche fort: h. [damit] vom Tisch!
herunter  

Adv. [mhd. her under, aus her u. unter]: 1. von dort oben hierher nach unten: h. mit euch!; [als Verstärkung der Präp. ?von?:] von den Bergen h. wehte ein kalter Wind; Ü auf der Fahrt von Hamburg h. (von dem im Norden gelegenen Hamburg in Richtung Süden); *h. sein (ugs.: 1. am Ende seiner Kräfte sein: völlig mit den Nerven h. sein. 2. heruntergewirtschaftet sein). 2. von einer bestimmten Stelle, Fläche fort: h. [damit] vom Tisch!
herunter  

abwärts, herunter, hinab, hinunter, nieder, runter
[abwärts, hinab, hinunter, nieder, runter]
herunter  

adv.
<auch> he'run·ter <Adv.> von (dort) oben nach (hier) unten; ~ mit ihm!; → a. herab [<her + unter]
[her'un·ter,]