[ - Collapse All ]
herunterziehen  

he|rụn|ter|zie|hen <unr. V.>:

1. <hat> a)von dort oben hierher nach unten ziehen; (2 a);

b) nach unten ziehen (12) : die Mundwinkel h.;

c)ziehend von etw. entfernen: das Pflaster h.



2.<ist> a)von dort oben hierher nach unten ziehen (7) : [vom dritten Stock] ins Erdgeschoss h.; wir sind von Hamburg hier (nach Süddeutschland) heruntergezogen;

b)von dort oben hierher nach unten ziehen (8) : die Musikkapelle zog die Straße herunter.



3.jmdn. durch seinen Einfluss auf eine geistig, moralisch od. sozial niedrigere Ebene ziehen <hat>: ihr Freund zog sie in diese schlechte Gesellschaft herunter.


4.<h. + sich> von einer [oberhalb des Sprechenden gelegenen] Stelle nach unten verlaufen <hat>: der Weg zieht sich bis zum See herunter.
herunterziehen  

he|r|ụn|ter|zie|hen
herunterziehen  

he|rụn|ter|zie|hen <unr. V.>:

1. <hat>
a)von dort oben hierher nach unten ziehen; (2 a)

b) nach unten ziehen (12): die Mundwinkel h.;

c)ziehend von etw. entfernen: das Pflaster h.



2.<ist>
a)von dort oben hierher nach unten ziehen (7): [vom dritten Stock] ins Erdgeschoss h.; wir sind von Hamburg hier (nach Süddeutschland) heruntergezogen;

b)von dort oben hierher nach unten ziehen (8): die Musikkapelle zog die Straße herunter.



3.jmdn. durch seinen Einfluss auf eine geistig, moralisch od. sozial niedrigere Ebene ziehen <hat>: ihr Freund zog sie in diese schlechte Gesellschaft herunter.


4.<h. + sich> von einer [oberhalb des Sprechenden gelegenen] Stelle nach unten verlaufen <hat>: der Weg zieht sich bis zum See herunter.
herunterziehen  

[unr.V.]: 1. [hat] a) von dort oben hierher nach unten ziehen (1, 2 a, b, 5 a); b) nach unten ziehen (12): die Mundwinkel h.; c) ziehend von etw. entfernen: das Pflaster h. 2. [ist] a) von dort oben hierher nach unten ziehen (7): [vom dritten Stock] ins Erdgeschoss h.; wir sind von Hamburg hier (nach Süddeutschland) heruntergezogen; b) von dort oben hierher nach unten ziehen (8): die Musikkapelle zog die Straße herunter. 3. jmdn. durch seinen Einfluss auf eine geistig, moralisch od. sozial niedrigere Ebene ziehen [hat]: ihr Freund zog sie in diese schlechte Gesellschaft herunter. 4. [h. + sich] von einer [oberhalb des Sprechenden gelegenen] Stelle nach unten verlaufen [hat]: der Weg zieht sich bis zum See herunter.
herunterziehen  

v.
<auch> he'run·ter|zie·hen <V.t. 287; hat> etwas od. jmdn. ~ von (dort) oben nach (hier) unten ziehen; <fig.; umg.> schlecht, hässlich über etwas od. jmdn. sprechen, in den Schmutz ziehen; das Kind hat die Tischdecke vom Tisch heruntergezogen
[her'un·ter|zie·hen,]
[ziehe herunter, ziehst herunter, zieht herunter, ziehen herunter, zog herunter, zogst herunter, zogen herunter, zogt herunter, ziehest herunter, ziehet herunter, zöge herunter, zögest herunter, zögst herunter, zögen herunter, zöget herunter, zögt herunter, zieh herunter, heruntergezogen, herunterziehend, herunterzuziehen]