[ - Collapse All ]
hervortreten  

her|vor|tre|ten <st. V.; ist>:

1. hinter, aus, unter, zwischen etw. heraus nach vorn treten: hinter dem Vorhang, aus dem Dunkel h.; (geh.:) die Sonne trat aus den Wolken hervor.


2.a)deutlich sichtbar, erkennbar werden: seine Begabung trat schon früh hervor;

b)auf etw. Ebenem, einer Fläche o. Ä. als Erhebung o. Ä. in Erscheinung treten, als Erhebung o. Ä. daraus hervorkommen: die Umrisse der Kirche traten deutlich hervor; an den Schläfen hervortretende Adern.



3.a)mit etw. an die Öffentlichkeit treten: der junge Autor ist jetzt mit einem Roman hervorgetreten;

b)in einer bestimmten Eigenschaft in der Öffentlichkeit auftreten (3 b) u. sich hervortun: Erika Pluhar ist auch als Chansonsängerin hervorgetreten.

hervortreten  

her|vor|tre|ten
hervortreten  


1. ans Licht kommen, deutlich/erkennbar werden, offenbar/sichtbar werden, sich zeigen, zum Vorschein kommen, zutage kommen/treten.

2. hervortun, sich.

[hervortreten]
[Hervortretens, trete hervor, trittst hervor, tritt hervor, treten hervor, tretet hervor, trat hervor, tratst hervor, traten hervor, tratet hervor, tretest hervor, träte hervor, trätest hervor, träten hervor, trätet hervor, hervorgetreten, hervortretend, hervorzutreten]
hervortreten  

her|vor|tre|ten <st. V.; ist>:

1. hinter, aus, unter, zwischen etw. heraus nach vorn treten: hinter dem Vorhang, aus dem Dunkel h.; (geh.:) die Sonne trat aus den Wolken hervor.


2.
a)deutlich sichtbar, erkennbar werden: seine Begabung trat schon früh hervor;

b)auf etw. Ebenem, einer Fläche o. Ä. als Erhebung o. Ä. in Erscheinung treten, als Erhebung o. Ä. daraus hervorkommen: die Umrisse der Kirche traten deutlich hervor; an den Schläfen hervortretende Adern.



3.
a)mit etw. an die Öffentlichkeit treten: der junge Autor ist jetzt mit einem Roman hervorgetreten;

b)in einer bestimmten Eigenschaft in der Öffentlichkeit auftreten (3 b) u. sich hervortun: Erika Pluhar ist auch als Chansonsängerin hervorgetreten.

hervortreten  

[st.V.; ist]: 1. hinter, aus, unter, zwischen etw. heraus nach vorn treten: hinter dem Vorhang, aus dem Dunkel h.; Ü (geh.:) die Sonne trat aus den Wolken hervor. 2. a) deutlich sichtbar, erkennbar werden: seine Begabung trat schon früh hervor; b) auf etw. Ebenem, einer Fläche o.Ä. als Erhebung o.Ä. in Erscheinung treten, als Erhebung o.Ä. daraus hervorkommen: die Umrisse der Kirche traten deutlich hervor; an den Schläfen hervortretende Adern. 3. a) mit etw. an die Öffentlichkeit treten: der junge Autor ist jetzt mit einem Roman hervorgetreten; b) in einer bestimmten Eigenschaft in der Öffentlichkeit auftreten (3 b) u. sich hervortun: Erika Pluhar ist auch als Chansonsängerin hervorgetreten.
hervortreten  

auftreten, hervortreten, sich zeigen, zu Tage treten, zutage treten
[auftreten, sich zeigen, zu Tage treten, zutage treten]
hervortreten  

n.
<V.i. 263; ist> aus einer Reihe nach vorn heraustreten, aus etwas heraustreten, herausragen, hervorragen; <fig.> erscheinen, deutlicher werden; an die Öffentlichkeit treten; die Bilder treten auf der Wand nicht genügend hervor; die Umrisse des Gebäudes traten allmählich stärker aus dem Dunkel hervor; er ist kürzlich mit einem neuen Roman, mit einer Erfindung hervorgetreten
[her'vor·tre·ten]
[hervortretens, trete hervor, trittst hervor, tritt hervor, treten hervor, tretet hervor, trat hervor, tratst hervor, traten hervor, tratet hervor, tretest hervor, träte hervor, trätest hervor, träten hervor, trätet hervor, hervorgetreten, hervortretend, hervorzutreten]