[ - Collapse All ]
Heu  

Heu, das, -[e]s [mhd. höu[we], ahd. houwi; verw. mit ↑ hauen , eigtl. = das zu Hauende od. das Gehauene]:

1.getrocknetes Gras, das als Viehfutter verwendet wird: duftendes H.; eine Fuhre H.; H. machen (Gras mähen u. dann trocknen lassen; auch: Heu wenden, ernten, einfahren u. a.); sie sind dabei, das H. zu wenden, aufzuladen, einzufahren; er [ver]füttert fast nur H.; im H. schlafen, übernachten; die Bauern gehen, fahren schon ins H. (ugs.; gehen schon zum Heumachen);

*mit jmdm. ins H. gehen (ugs.; mit jmdm. sexuell verkehren; in ländlichen Gegenden waren Heuschober u. Heuböden bes. für Mägde u. Knechte bevorzugte Plätze für ein ungestörtes Zusammensein); sein H. im Trockenen haben (↑ Schäfchen 1 ).


2.(ugs.) [viel] Geld: der hat vielleicht H.!


3. (Jargon verhüll.) Marihuana.
Heu  

Heu, das; -[e]s
Heu  

Heu, das, -[e]s [mhd. höu[we], ahd. houwi; verw. mit ↑ hauen, eigtl. = das zu Hauende od. das Gehauene]:

1.getrocknetes Gras, das als Viehfutter verwendet wird: duftendes H.; eine Fuhre H.; H. machen (Gras mähen u. dann trocknen lassen; auch: Heu wenden, ernten, einfahren u. a.); sie sind dabei, das H. zu wenden, aufzuladen, einzufahren; er [ver]füttert fast nur H.; im H. schlafen, übernachten; die Bauern gehen, fahren schon ins H. (ugs.; gehen schon zum Heumachen);

*mit jmdm. ins H. gehen (ugs.; mit jmdm. sexuell verkehren; in ländlichen Gegenden waren Heuschober u. Heuböden bes. für Mägde u. Knechte bevorzugte Plätze für ein ungestörtes Zusammensein); sein H. im Trockenen haben (↑ Schäfchen 1).


2.(ugs.) [viel] Geld: der hat vielleicht H.!


3. (Jargon verhüll.) Marihuana.
heu  

n.
<n.; -s od. -es; unz.> getrocknetes Wiesengras des ersten Schnittes; ~ machen Gras zum Trocknen mähen; ~ wenden ausgebreitetes Heu mit dem Rechen umwenden, damit es schneller trocknet; im ~ schlafen; Geld wie ~ haben <fig.; umg.> außerordentlich viel G. besitzen; [<ahd. houwi, engl. hay, got. hawi, eigtl. „das zu Hauende“ od. „das Gehauene“; hauen]
[Heu]n.
<Int.; bes. mitteldt.> (Ausruf des Erstaunens, der Überraschung); ~, wo kommst du denn her?
[heu!]