[ - Collapse All ]
hilflos  

hịlf|los <Adj.> [mhd., ahd. helf(e)lōs]:
a)auf Hilfe angewiesen [ohne sie zu erhalten]: ein -er Greis; sie musste h. (ohne etwas unternehmen zu können) zusehen, wie der Dieb ihre Wohnung ausräumte; h. (ratlos, unschlüssig) mit den Achseln zucken; h. und verlassen sein;

b)unbeholfen, ungeschickt: ein -er Blick; eine -e Geste; h. ein paar Worte stammeln.
hilflos  

hịlf|los
hilflos  

a) abhängig, auf Hilfe angewiesen, hilfsbedürftig, machtlos, ohnmächtig, unselbstständig.

b) unbeholfen, ungeschickt, verlegen; (geh.): ungelenk; (abwertend): linkisch; (meist abwertend): täppisch.

c) ratlos, unschlüssig, verwirrt.

[hilflos]
[hilfloser, hilflose, hilfloses, hilflosen, hilflosem, hilfloserer, hilflosere, hilfloseres, hilfloseren, hilfloserem, hilflosester, hilfloseste, hilflosestes, hilflosesten, hilflosestem]
hilflos  

hịlf|los <Adj.> [mhd., ahd. helf(e)lōs]:
a)auf Hilfe angewiesen [ohne sie zu erhalten]: ein -er Greis; sie musste h. (ohne etwas unternehmen zu können) zusehen, wie der Dieb ihre Wohnung ausräumte; h. (ratlos, unschlüssig) mit den Achseln zucken; h. und verlassen sein;

b)unbeholfen, ungeschickt: ein -er Blick; eine -e Geste; h. ein paar Worte stammeln.
hilflos  

Adj. [mhd., ahd. helf(e)los]: a) auf Hilfe angewiesen [ohne sie zu erhalten]: ein -er Greis; sie musste h. (ohne etwas unternehmen zu können) zusehen, wie der Dieb ihre Wohnung ausräumte; h. und verlassen sein; h. (ratlos, unschlüssig) mit den Achseln zucken; b) unbeholfen, ungeschickt: ein -er Blick; eine -e Geste; h. ein paar Worte stammeln.
hilflos  

adj.
<Adj.> ohne Hilfe; ratlos, schutzlos; ein ~er Blick; ein ~es Geschöpf; er hat drei ~e Kinder, Waisen hinterlassen; sie sah ihn ~ an; ganz ~ dastehen; er lag ~ mit gebrochenem Bein im Wald; ~ und verlassen sein; sie zuckte ~ die Achseln
['hilf·los]
[hilfloser, hilflose, hilfloses, hilflosen, hilflosem, hilfloserer, hilflosere, hilfloseres, hilfloseren, hilfloserem, hilflosester, hilfloseste, hilflosestes, hilflosesten, hilflosestem]