[ - Collapse All ]
himmelhoch  

hịm|mel|hoch <Adj.> (emotional): unendlich hoch, sehr hoch: himmelhohe Felsen; den anderen h. überlegen sein;

R h. jauchzend, zu[m] Tode betrübt (zwischen äußerster Hochgestimmtheit u. extremer Niedergeschlagenheit krass wechselnd; nach Goethe, Egmont III, 2).
himmelhoch  

hịm|mel|hoch
himmelhoch  

hịm|mel|hoch <Adj.> (emotional): unendlich hoch, sehr hoch: himmelhohe Felsen; den anderen h. überlegen sein;

R h. jauchzend, zu[m] Tode betrübt (zwischen äußerster Hochgestimmtheit u. extremer Niedergeschlagenheit krass wechselnd; nach Goethe, Egmont III, 2).
himmelhoch  

Adj. (emotional): unendlich hoch, sehr hoch: himmelhohe Felsen; Ü den anderen h. überlegen sein; R h. jauchzend, zu[m] Tode betrübt (zwischen äußerster Hochgestimmtheit u. extremer Niedergeschlagenheit krass wechselnd; nach Goethe, Egmont III, 2).
himmelhoch  

adj.
<Adj.> hoch wie der Himmel, sehr hoch; ~ jauchzend <fig.> seiner Freude überschwänglichen Ausdruck verleihend (nach Goethe, Egmont, 3);
['him·mel'hoch]