[ - Collapse All ]
hin  

hịn <Adv.> [mhd. hin(e), ahd. hina, zu dem unter ↑ her genannten idg. Pronominalstamm]:

1.drückt in Korrelation mit Präpositionen od. im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Richtung auf einen Zielpunkt ausa) (räumlich) in Richtung auf; nach: die Fenster [liegen] zur Straße h.; auf Frankfurt h. (landsch.; zu); bis zu dieser Stelle h.; (nachdrücklich:) h. zu jmdm. gehen (statt: zu jmdm. hingehen); (ugs.:) zu jmdm. h. sein (zu jmdm. gegangen, gefahren o. Ä. sein);

b)(zeitlich) auf ... zu: gegen Mittag h.; zum Winter h.



2.drückt in Korrelation mit Präpositionen od. im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Erstreckung ausa) (räumlich): über die ganze Welt h.; an der Mauer h. (entlang); vor sich h. (ohne die Umwelt zu beachten, für sich) murmeln, reden, gehen;

b)(zeitlich): durch viele Jahre h. (viele Jahre hindurch); bis zu diesem Tag dürfte es noch lange h. sein (dauern).



3.a) (ugs.) verloren, weg: das Geld, der gute Ruf ist h.;

R [was] h. [ist,] ist h.; futsch ist futsch, und h. ist h. (das ist verloren, weg, für immer verschwunden);


b)(ugs.) durch starke Beschädigung od. Abnutzung nicht mehr brauchbar: die Tasche ist h.;

c)(ugs.) völlig erschöpft: ich verstehe nicht, warum ich so h. bin;

d)(ugs.) zugrunde gerichtet: die Firma ist h.;

e)(salopp) gestorben, tot: der Hund ist h.; ein Schlag, und du bist h.! (als Drohung);

f)(ugs.) hingerissen, von Begeisterung, Leidenschaft ergriffen: von etw. ganz h. sein.



4.

*auf ... hin (mit der Ziel-, Zweckrichtung auf: etw. auf die Zukunft h. planen; auf etw. h. angelegt sein. in Hinsicht, im Hinblick auf: jmdn., etw. auf etw. h. untersuchen. aufgrund einer Sache u. im Anschluss daran: auf einen Verdacht h.).


5.<als abgetrennter Teil von Adverbien wie »wohin, dahin« in trennbarer Zus. mit einem Verb>: (bes. ugs.:) wo gehst du h.? (statt: wohin gehst du?); (ugs.) da will er nicht h.


6.<meist elliptisch> (ugs.) dahin: [nichts wie] h. [zu ihm]!; ist es weit bis h.?


7. <als Glied eines Wortpaars> a)h. und zurück; bitte einmal Köln h. und zurück (eine Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt)!;

b)h. und her; er ist h. und her (zurück) mit dem Auto gefahren;

c)

*nicht h. und nicht her langen, reichen (ugs.; überhaupt nicht ausreichen); das ist h. wie her (ugs.; das bleibt sich gleich); h. und her (ohne bestimmtes Ziel ständig die Richtung wechselnd, kreuz u. quer, auf u. ab): h. und her gehen; h. und her überlegen; das Hin und Her (die ständige Bewegung in wechselnden Richtungen, das dauernde Kommen u. Gehen: das Hin und Her der vielen Besucher machte sie nervös. der vielfältige Wechsel der Meinungen, Meinungsäußerungen, Tendenzen, Entwicklungsrichtungen o. Ä.: das ewige Hin und Her bei der Diskussion führte zu keinem Ergebnis); h. und wieder (manchmal, zuweilen); ... hin, ... her, ... (ugs.; es bleibt sich gleich, ob ..., ob nicht ..., ... [trotzdem] ...): Regen h., Regen her, die Arbeit muss [trotzdem] getan werden.

hin  

Hịn|flug; Hin- und Rückflug (vgl. d.)hịn(beschreibt meist eine Bewegung vom Sprechenden weg)
- bis zur Mauer hin; gegen Abend hin
- über die ganze Welt hin verstreut
- vor sich hin brummen, murmeln usw., seltener auch hinbrummen, hinmurmeln usw.
- hin und zurück
- hin und wieder (zuweilen)
- nach langem Hin und HerSchreibung in Verbindung mit Verben:
- hingehen; du gehst hin, hingegangen, hinzugehen
- hin und her laufen (= ohne bestimmtes Ziel, ständig die Richtung wechselnd), aber hin sein (ugs. für völlig kaputt sein; tot sein; hingerissen sein); das Auto wird hin sein; weil alles hin ist; alles ist hin

hịn... (in Zus. mit Verben, z._B. hingehen, du gehst hin, hingegangen, hinzugehen); aber hin sein

hịn|dern; ich hindere

hịn|te|re; vgl. auch hinterst
hin  


1. in Richtung auf, nach.

2. a) unauffindbar, verloren, verschwunden; (ugs.): weg.

b) entzwei, unbrauchbar, zerbrochen; (ugs.): auseinander, hinüber, kaputt.

c) faul, nicht mehr essbar, schlecht, ungenießbar, verdorben; (ugs.): hinüber.

d) abgespannt, ermattet, erschöpft, kraftlos, zerschlagen; (ugs.): erledigt, erschlagen, gerädert, kaputt.

e) ruiniert, zugrunde gerichtet; (ugs.): hinüber.

f) gestorben, tot; (ugs.): hinüber.

g) begeistert, entzückt, hingerissen; (bildungsspr.): enthusiastisch; (ugs.): hinüber.

[hin]
hin  

hịn <Adv.> [mhd. hin(e), ahd. hina, zu dem unter ↑ her genannten idg. Pronominalstamm]:

1.drückt in Korrelation mit Präpositionen od. im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Richtung auf einen Zielpunkt aus
a) (räumlich) in Richtung auf; nach: die Fenster [liegen] zur Straße h.; auf Frankfurt h. (landsch.; zu); bis zu dieser Stelle h.; (nachdrücklich:) h. zu jmdm. gehen (statt: zu jmdm. hingehen); (ugs.:) zu jmdm. h. sein (zu jmdm. gegangen, gefahren o. Ä. sein);

b)(zeitlich) auf ... zu: gegen Mittag h.; zum Winter h.



2.drückt in Korrelation mit Präpositionen od. im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen die Erstreckung aus
a) (räumlich): über die ganze Welt h.; an der Mauer h. (entlang); vor sich h. (ohne die Umwelt zu beachten, für sich) murmeln, reden, gehen;

b)(zeitlich): durch viele Jahre h. (viele Jahre hindurch); bis zu diesem Tag dürfte es noch lange h. sein (dauern).



3.
a) (ugs.) verloren, weg: das Geld, der gute Ruf ist h.;

R[was] h. [ist,] ist h.; futsch ist futsch, und h. ist h. (das ist verloren, weg, für immer verschwunden);


b)(ugs.) durch starke Beschädigung od. Abnutzung nicht mehr brauchbar: die Tasche ist h.;

c)(ugs.) völlig erschöpft: ich verstehe nicht, warum ich so h. bin;

d)(ugs.) zugrunde gerichtet: die Firma ist h.;

e)(salopp) gestorben, tot: der Hund ist h.; ein Schlag, und du bist h.! (als Drohung);

f)(ugs.) hingerissen, von Begeisterung, Leidenschaft ergriffen: von etw. ganz h. sein.



4.

*auf ... hin (mit der Ziel-, Zweckrichtung auf: etw. auf die Zukunft h. planen; auf etw. h. angelegt sein. in Hinsicht, im Hinblick auf: jmdn., etw. auf etw. h. untersuchen. aufgrund einer Sache u. im Anschluss daran: auf einen Verdacht h.).


5.<als abgetrennter Teil von Adverbien wie »wohin, dahin« in trennbarer Zus. mit einem Verb>: (bes. ugs.:) wo gehst du h.? (statt: wohin gehst du?); (ugs.) da will er nicht h.


6.<meist elliptisch> (ugs.) dahin: [nichts wie] h. [zu ihm]!; ist es weit bis h.?


7. <als Glied eines Wortpaars>
a)h. und zurück; bitte einmal Köln h. und zurück (eine Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt)!;

b)h. und her; er ist h. und her (zurück) mit dem Auto gefahren;

c)

*nicht h. und nicht her langen, reichen (ugs.; überhaupt nicht ausreichen); das ist h. wie her (ugs.; das bleibt sich gleich); h. und her (ohne bestimmtes Ziel ständig die Richtung wechselnd, kreuz u. quer, auf u. ab): h. und her gehen; h. und her überlegen; das Hin und Her (die ständige Bewegung in wechselnden Richtungen, das dauernde Kommen u. Gehen: das Hin und Her der vielen Besucher machte sie nervös. der vielfältige Wechsel der Meinungen, Meinungsäußerungen, Tendenzen, Entwicklungsrichtungen o. Ä.: das ewige Hin und Her bei der Diskussion führte zu keinem Ergebnis); h. und wieder (manchmal, zuweilen); ... hin, ... her, ... (ugs.; es bleibt sich gleich, ob ..., ob nicht ..., ... [trotzdem] ...): Regen h., Regen her, die Arbeit muss [trotzdem] getan werden.

hin  

Adv. [mhd. hin(e), ahd. hina, zu dem unter her genannten idg. Pronominalstamm]: I. [in Korrelation mit Präpositionen od. im Zusammenhang mit präpositionalen Verbindungen] 1. (drückt die Richtung auf einen Zielpunkt aus) a) (räumlich) in Richtung auf; nach: die Fenster [liegen] zur Straße h.; auf Frankfurt h. (landsch.; zu); bis zu dieser Stelle h.; (nachdrücklich:) h. zu jmdm. gehen (statt: zu jmdm. hingehen); (ugs.:) zu jmdm. h. sein (zu jmdm. gegangen, gefahren o.Ä. sein); b) (zeitlich) auf ... zu: gegen Mittag h.; zum Winter h. 2. (drückt die Erstreckung aus) a) (räumlich): über die ganze Welt h.; an der Mauer h. (entlang); vor sich h. (ohne die Umwelt zu beachten, für sich) murmeln, reden, gehen; b) (zeitlich): durch viele Jahre h. (viele Jahre hindurch); bis zu diesem Tag dürfte es noch lange h. sein (dauern). 3. a) (ugs.) verloren, weg: das Geld, der gute Ruf ist h.; R [was] h. [ist,] ist h.; futsch ist futsch, und h. ist h. (das ist verloren, weg, für immer verschwunden); b) (ugs.) durch starke Beschädigung od. Abnutzung nicht mehr brauchbar: die Tasche ist h.; c) (ugs.) völlig erschöpft: ich verstehe nicht, warum ich so h. bin; d) (ugs.) zugrunde gerichtet: die Firma ist h.; e) (salopp) gestorben, tot: der Hund ist h.; ein Schlag, und du bist h.! (als Drohung); f) (ugs.) hingerissen, von Begeisterung, Leidenschaft ergriffen: von etw. ganz h. sein. 4. *auf... hin (1. mit der Ziel-, Zweckrichtung auf: etw. auf die Zukunft h. planen; auf etw. h. angelegt sein. 2. in Hinsicht, im Hinblick auf: jmdn., etw. auf etw. h. untersuchen. 3. aufgrund einer Sache u. im Anschluss daran: auf einen Verdacht h.). II. [als abgetrennter Teil von Adverbien wie ?wohin, dahin? in trennbarer Zus. mit einem Verb] (bes. ugs.): wo gehst du h.? (statt: wohin gehst du?); (ugs.:) da will er nicht h. III. [meist elliptisch] (ugs.) dahin: [nichts wie] h. [zu ihm]!; ist es weit bis h.? IV. [als Glied eines Wortpaars] 1. a) h. und zurück; bitte einmal Köln h. und zurück (eine Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt)!; b) h. und her; er ist h. und her (zurück) mit dem Auto gefahren. 2. *nicht h. und nicht her langen, reichen (ugs.; überhaupt nicht ausreichen); das ist h. wie her (ugs.; das bleibt sich gleich); ... hin,... her,... (ugs.; es bleibt sich gleich, ob..., ob nicht...,... [trotzdem] ...): Regen h., Regen her, die Arbeit muss [trotzdem] getan werden; h. und her (ohne bestimmtes Ziel ständig die Richtung wechselnd, kreuz u. quer, auf u. ab): h. und her gehen; h. und her überlegen; das Hin und Her (1. die ständige Bewegung in wechselnden Richtungen, das dauernde Kommen u. Gehen: das Hin und Her der vielen Besucher machte sie nervös. 2. der vielfältige Wechsel der Meinungen, Meinungsäußerungen, Tendenzen, Entwicklungsrichtungen o. Ä.: das ewige Hin und Her bei der Diskussion führte zu keinem Ergebnis); h. und wieder (manchmal, zuweilen).
hin  

adv.
<Adv.>
1 <örtlich> von hier weg nach dort, auf etwas zu; am Ufer, am Fluss ~ entlang; ich habe es auf seinen Rat ~ getan aufgrund seines Rates; bis zu den Bergen ~; ~ und her hierhin u. dorthin, nach der einen u. nach der anderen Seite; es war ein dauerndes Hin und Her Kommen u. Gehen, Unruhe; es gab ein langes, ewiges Hin und Her, bis man sich einigte <umg.>; „Das hättest du als Sohn nicht tun dürfen!“ „Sohn ~, Sohn her, ich konnte mich einfach nicht mehr beherrschen!“ wenn ich auch sein Sohn bin; einen Gegenstand od. sich ~ und her bewegen; ~ und her gehen, ~ und herlaufen; ~ und her reden für u. wider reden; reden, ohne sich einigen zu können; ~ und her raten die verschiedensten Möglichkeiten raten, wiederholt raten; (etwas); ~ und her überlegen gründlich überlegen, alle Seiten, Möglichkeiten bedenken; das ist ~ wie her das kommt auf dasselbe heraus, ist gleich, bleibt sich gleich; nach Süden ~; leise vor sich ~ lachen, reden, weinen; wir sind ~ und zurück gelaufen; Fahrt ~ und zurück Hinfahrt u. Rückfahrt; wo willst du ~? (erg.: gehen)
2 <zeitlich; umg.> noch ein paar Monate ~, und niemand denkt mehr daran wenn ein paar Monate vergangen sein werden; es ist noch eine Weile ~ es dauert noch eine Weile; es ist noch lange ~ es wird noch lange dauern; ~ und wieder ab und zu, manchmal; → a. her, hinsein; [<ahd. hina „von hier, hin(weg)“; zum Pronominalstamm germ. *hi-, idg. *ke-, der auch in hier, heute, heuer, her enthalten ist]
[hin]