[ - Collapse All ]
hinüberfahren  

hi|nü|ber|fah|ren <st. V.>:

1. nach drüben fahren <ist>: [über die Grenze] nach Frankreich h.


2.[über etw. hinüber] nach drüben fahren <hat>: den Wagen [auf die andere Seite] h.
hinüberfahren  

hi|n|ü|ber|fah|ren
hinüberfahren  

hi|nü|ber|fah|ren <st. V.>:

1. nach drüben fahren <ist>: [über die Grenze] nach Frankreich h.


2.[über etw. hinüber] nach drüben fahren <hat>: den Wagen [auf die andere Seite] h.
hinüberfahren  

[st.V.]: 1. nach drüben fahren [ist]: [über die Grenze] nach Frankreich h. 2. [über etw. hinüber] nach drüben fahren [hat]: den Wagen [auf die andere Seite] h.
hinüberfahren  

übersetzen, hinüberfahren
[übersetzen]
hinüberfahren  

v.
hin'ü·ber|fah·ren <auch> hi'nü·ber|fah·ren <V. 130>
1 <V.i.; ist> auf die andere Seite fahren; wir wollen heute rasch einmal nach Österreich ~
2 <V.t.; hat> mit einem Fahrzeug hinüberbringen
[hin'über|fah·ren,]
[fahre hinüber, fährst hinüber, fährt hinüber, fahren hinüber, fahrt hinüber, fuhr hinüber, fuhrst hinüber, fuhren hinüber, fuhrt hinüber, fahrest hinüber, fahret hinüber, führe hinüber, führest hinüber, führen hinüber, führet hinüber, fahr hinüber, hinübergefahren, hinüberfahrend, hinüberzufahren]