[ - Collapse All ]
hinübertreiben  

hi|nü|ber|trei|ben <st. V.>:

1. nach drüben treiben <hat>.


2.a) treibend nach drüben bewegen <hat>

b)nach drüben treiben, getrieben werden <ist>: der Kahn ist über den See [zum anderen/ans andere Ufer] hinübergetrieben.

hinübertreiben  

hi|nü|ber|trei|ben <st. V.>:

1. nach drüben treiben <hat>.


2.
a) treibend nach drüben bewegen <hat>

b)nach drüben treiben, getrieben werden <ist>: der Kahn ist über den See [zum anderen/ans andere Ufer] hinübergetrieben.

hinübertreiben  

[st.V.]: 1. nach drüben treiben [hat]. 2. a) treibend nach drüben bewegen [hat]: b) nach drüben treiben, getrieben werden [ist]: der Kahn ist über den See [zum anderen/ans andere Ufer] hinübergetrieben.
hinübertreiben  

v.
hin'ü·ber|trei·ben <auch> hi'nü·ber|trei·ben <V.t. 262; hat> auf die andere Seite, in das andere Grundstück treiben (Tiere)
[hin'über|trei·ben,]
[treibe hinüber, treibst hinüber, treibt hinüber, treiben hinüber, trieb hinüber, triebst hinüber, trieben hinüber, triebt hinüber, treibest hinüber, treibet hinüber, triebe hinüber, triebest hinüber, triebet hinüber, treib hinüber, hinübergetrieben, hinübertreibend, hinüberzutreiben]