[ - Collapse All ]
hinaufkommen  

hi|nauf|kom|men <st. V.; ist>:

1.a) nach [dort] oben kommen: soll ich zu euch [in eure Wohnung] h.?; die Treppe h.; willst du noch auf einen Kaffee mit h.?;

b)hinaufgelangen: wie soll ich [auf den Baum] h.?



2. in eine höhere Stellung, in eine bessere, besser bewertete Stellung, soziale Lage kommen.
hinaufkommen  

hi|nauf|kom|men <st. V.; ist>:

1.
a) nach [dort] oben kommen: soll ich zu euch [in eure Wohnung] h.?; die Treppe h.; willst du noch auf einen Kaffee mit h.?;

b)hinaufgelangen: wie soll ich [auf den Baum] h.?



2. in eine höhere Stellung, in eine bessere, besser bewertete Stellung, soziale Lage kommen.
hinaufkommen  

[st.V.; ist]: 1. a) nach [dort] oben kommen: soll ich zu euch [in eure Wohnung] h.?; willst du noch auf einen Kaffee mit h.?; die Treppe h.; b) hinaufgelangen: wie soll ich [auf den Baum] h.? 2. in eine höhere Stellung, in eine bessere, besser bewertete Stellung, soziale Lage kommen.
hinaufkommen  

v.
<auch> hi'nauf|kom·men <V.i. 170> von (hier) unten nach (dort) oben kommen, hinaufgelangen; soll ich zu dir ~?; wie soll ich denn da ~?
[hin'auf|kom·men,]
[komme hinauf, kommst hinauf, kommt hinauf, kommen hinauf, kam hinauf, kamst hinauf, kamen hinauf, kamt hinauf, kommest hinauf, kommet hinauf, käme hinauf, kämest hinauf, kämen hinauf, kämet hinauf, komm hinauf, hinaufgekommen, hinaufkommend]