[ - Collapse All ]
hinaufreichen  

hi|nauf|rei|chen <sw. V.; hat>:

1. nach [dort] oben reichen, geben: jmdm. etw. h.


2.[lang genug sein u. deshalb] bis nach [dort] oben reichen: die Leiter reicht bis zum Balkon hinauf.
hinaufreichen  

hi|n|auf|rei|chen
hinaufreichen  

hi|nauf|rei|chen <sw. V.; hat>:

1. nach [dort] oben reichen, geben: jmdm. etw. h.


2.[lang genug sein u. deshalb] bis nach [dort] oben reichen: die Leiter reicht bis zum Balkon hinauf.
hinaufreichen  

[sw.V.; hat]: 1. nach [dort] oben reichen, geben: jmdm. etw. h. 2. [lang genug sein u. deshalb] bis nach [dort] oben reichen: die Leiter reicht bis zum Balkon hinauf.
hinaufreichen  

v.
<auch> hi'nauf|rei·chen <V.; hat>
1 <V.t.> hinaufgeben; ich reiche Ihnen den Koffer hinauf
2 <V.i.> eine Länge haben bis (dort) hinauf, emporragen bis; der Baum reicht bis zum Dach hinauf
[hin'auf|rei·chen,]
[reiche hinauf, reichst hinauf, reicht hinauf, reichen hinauf, reichte hinauf, reichtest hinauf, reichten hinauf, reichtet hinauf, reichest hinauf, reichet hinauf, reich hinauf, hinaufgereicht, hinaufreichend, hinaufzureichen]