[ - Collapse All ]
hinaufschrauben  

hi|nauf|schrau|ben <sw. V.; hat>:

1. [im Verlauf einer stetigen Entwicklung] erhöhen, steigern: die Preise, die Produktion [um 10 Prozent] h.


2.<h. + sich> sich nach [dort] oben schrauben, in Windungen aufsteigen: der Bussard schraubte sich langsam hinauf.
hinaufschrauben  

hi|n|auf|schrau|ben
hinaufschrauben  

hi|nauf|schrau|ben <sw. V.; hat>:

1. [im Verlauf einer stetigen Entwicklung] erhöhen, steigern: die Preise, die Produktion [um 10 Prozent] h.


2.<h. + sich> sich nach [dort] oben schrauben, in Windungen aufsteigen: der Bussard schraubte sich langsam hinauf.
hinaufschrauben  

[sw.V.; hat]: 1. [im Verlauf einer stetigen Entwicklung] erhöhen, steigern: die Preise, die Produktion [um 10 Prozent] h. 2. [h. + sich] sich nach [dort] oben schrauben, in Windungen aufsteigen: der Bussard schraubte sich langsam hinauf.
hinaufschrauben  

v.
<auch> hi'nauf|schrau·ben <V.t.; hat> hochschrauben (Lampe); <fig.> allmählich erhöhen; die Preise werden immer weiter hinaufgeschraubt
[hin'auf|schrau·ben,]
[schraube hinauf, schraubst hinauf, schraubt hinauf, schrauben hinauf, schraubte hinauf, schraubtest hinauf, schraubten hinauf, schraubtet hinauf, schraubest hinauf, schraubet hinauf, schraub hinauf, hinaufgeschraubt, hinaufschraubend, hinaufzuschrauben]