[ - Collapse All ]
hinausschleichen  

hi|naus|schlei|chen <st. V.>:

1. nach draußen schleichen <ist>: die Kinder schlichen aus ihrem Zimmer.


2.<h. + sich> sich nach draußen schleichen <hat>: sie hat sich unbemerkt hinausgeschlichen.
hinausschleichen  

hi|naus|schlei|chen <st. V.>:

1. nach draußen schleichen <ist>: die Kinder schlichen aus ihrem Zimmer.


2.<h. + sich> sich nach draußen schleichen <hat>: sie hat sich unbemerkt hinausgeschlichen.
hinausschleichen  

[st.V.]: 1. nach draußen schleichen [ist]: die Kinder schlichen aus ihrem Zimmer. 2. [h. + sich] sich nach draußen schleichen [hat]: sie hat sich unbemerkt hinausgeschlichen.
hinausschleichen  

v.
<auch> hi'naus|schlei·chen <V. i. u. V. refl.; 217; ist u. hat> (sich) ~ von (hier) drinnen nach (dort) draußen schleichen; er ist, hat sich hinausgeschlichen
[hin'aus|schlei·chen,]
[schleiche hinaus, schleichst hinaus, schleicht hinaus, schleichen hinaus, schlich hinaus, schlichst hinaus, schlichen hinaus, schlicht hinaus, schleichest hinaus, schleichet hinaus, schliche hinaus, schlichest hinaus, schlichet hinaus, schleich hinaus, hinausgeschlichen, hinausschleichend, hinauszuschleichen]

v.
von (hier) drinnen nach (dort) draußen schleichen
[(sich) hinausschleichen]
[schleiche hinaus, schleichst hinaus, schleicht hinaus, schleichen hinaus, schlich hinaus, schlichst hinaus, schlichen hinaus, schlicht hinaus, schleichest hinaus, schleichet hinaus, schliche hinaus, schlichest hinaus, schlichet hinaus, schleich hinaus, hinausgeschlichen, hinausschleichend, hinauszuschleichen]