[ - Collapse All ]
hinbiegen  

hịn|bie|gen <st. V.; hat> (ugs.):

1. mit Geschick [wieder] in Ordnung bringen, [oberflächlich] bereinigen: er hat es so hingebogen, dass der Verdacht auf einen anderen fiel; wie hat sie das bloß hingebogen (zustande gebracht)?


2. jmdn. so erziehen, so in seiner Entwicklung beeinflussen, dass er sich so verhält, so ist, wie es von ihm erwartet wird: den biegen wir uns noch hin.
hinbiegen  

hịn|bie|gen (ugs. für in Ordnung bringen)
hinbiegen  

hịn|bie|gen <st. V.; hat> (ugs.):

1. mit Geschick [wieder] in Ordnung bringen, [oberflächlich] bereinigen: er hat es so hingebogen, dass der Verdacht auf einen anderen fiel; wie hat sie das bloß hingebogen (zustande gebracht)?


2. jmdn. so erziehen, so in seiner Entwicklung beeinflussen, dass er sich so verhält, so ist, wie es von ihm erwartet wird: den biegen wir uns noch hin.
hinbiegen  

[st.V.; hat] (ugs.): 1. mit Geschick [wieder] in Ordnung bringen, [oberflächlich] bereinigen: er hat es so hingebogen, dass der Verdacht auf einen anderen fiel; wie hat sie das bloß hingebogen (zustande gebracht)? 2. jmdn. so erziehen, so in seiner Entwicklung beeinflussen, dass er sich so verhält, so ist, wie es von ihm erwartet wird: den biegen wir uns noch hin.
hinbiegen  

v.
<V.t. 109; umg.> = hinkriegen
['hin|bie·gen]
[biege hin, biegst hin, biegt hin, biegen hin, bog hin, bogst hin, bogen hin, bogt hin, biegest hin, bieget hin, böge hin, bögest hin, bögst hin, bögen hin, böget hin, bögt hin, bieg hin, hingebogen, hinbiegend, hinzubiegen]