[ - Collapse All ]
hindurchziehen  

hin|dụrch|zie|hen <unr. V.>:

1. etw. durch etw. ziehen <hat>: den Faden durch das Nadelöhr h.


2.durch einen Ort, ein Gebiet ziehen <ist>: hindurchziehende Truppen.


3.<h. + sich> (als ein u. dasselbe) bis zum Ende in etw. enthalten sein, sich durchgängig zeigen, hindurchgehen (3 b) <hat>: dieses Motiv zieht sich durch das ganze Werk hindurch.
hindurchziehen  

hin|dụrch|zie|hen <unr. V.>:

1. etw. durch etw. ziehen <hat>: den Faden durch das Nadelöhr h.


2.durch einen Ort, ein Gebiet ziehen <ist>: hindurchziehende Truppen.


3.<h. + sich> (als ein u. dasselbe) bis zum Ende in etw. enthalten sein, sich durchgängig zeigen, hindurchgehen (3 b) <hat>: dieses Motiv zieht sich durch das ganze Werk hindurch.
hindurchziehen  

[unr.V.]: 1. etw. durch etw. ziehen [hat]: den Faden durch das Nadelöhr h. 2. durch einen Ort, ein Gebiet ziehen [ist]: hindurchziehende Truppen. 3. [h. + sich] (als ein u. dasselbe) bis zum Ende in etw. enthalten sein, sich durchgängig zeigen, hindurchgehen (3 b) [hat]: dieses Motiv zieht sich durch das ganze Werk hindurch.