[ - Collapse All ]
hineinprojizieren  

hi|nein|pro|ji|zie|ren <sw. V.; hat> (bildungsspr.): (Gedanken, Vorstellungen usw.) auf jmdn., etw. übertragen, in jmdn., etw. hineinsehen.
hineinprojizieren  

hi|nein|pro|ji|zie|ren <sw. V.; hat> (bildungsspr.): (Gedanken, Vorstellungen usw.) auf jmdn., etw. übertragen, in jmdn., etw. hineinsehen.
hineinprojizieren  

[sw.V.; hat] (bildungsspr.): (Gedanken, Vorstellungen usw.) auf jmdn., etw. übertragen, in jmdn., etw. hineinsehen.
hineinprojizieren  

v.
<auch> hi'nein|pro·ji·zie·ren <V.t.; hat> etwas in etwas, in jmdn. ~ etwas, das nur in der eigenen Vorstellung vorhanden ist, auf etwas od. jmdn. übertragen, ihm etwas zuschreiben, was es bzw. er nicht hat; in einen Satz eine bestimmte Aussage ~; Gefühle in jmdn. ~
[hin'ein|pro·ji·zie·ren,]
[hineinprojiziere, hineinprojizierst, hineinprojiziert, hineinprojizieren, hineinprojizierte, hineinprojiziertest, hineinprojizierten, hineinprojiziertet, hineinprojizierest, hineinprojizieret, hineinprojizier, hineinprojiziert, hineinprojizierend]